20.09.2018, 13:45 Uhr

Kontrollen bei Fahrzeugen Schwerlastverkehr im besonderen Fokus der Polizei auf der A3 bei Regensburg

(Foto: Radisa Zivkovic/123rf.com)(Foto: Radisa Zivkovic/123rf.com)

Ladungssicherung, Sozialvorschriften, Fahrzeugtechnik und weitere Vorschriften stehen bei der Verkehrspolizei Regensburg ab Montag, 24. September, verstärkt auf dem Programm. Die gezielten Kontrollen des Lkw-Verkehrs, sollen die Sicherheit auf den Straßen erhöhen. Den Schwerpunkt bildet dabei der vom Ausbau der Bundesautobahn A3 besonders betroffene Abschnitt zwischen Rosenhof und Sinzing.

REGENSBURG Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Lastkraftwagen führen in vielen Fällen zu gravierenden Folgen. Die Beschaffenheit der großen und schweren Fahrzeuge aber auch die mitgeführte Ladung, die oft aus Gefahrstoffen besteht, bergen besondere Gefahren. Um diese möglichst gering zu halten und damit die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, führen Beamte der Verkehrspolizei Regensburg auf der A3 im Raum Regensburg verstärkt durch. Gerade dieser Streckenabschnitt ist aufgrund des sechsstreifigen Ausbaus von Baustellen und hoher Verkehrsdichte geprägt.

Überwacht werden dabei auch die Sozialvorschriften, die unter anderem regeln, dass Lkw-Fahrer nicht zu oft oder zu lange hinter dem Steuer sitzen und dadurch ihre Konzentrationsfähigkeit negativ beeinträchtigt wird. Natürlich achten die Einsatzkräfte in diesem Zusammenhang darauf, ob sich andere Einflüsse wie Alkohol oder Drogen negativ auf die Fahrtüchtigkeit auswirken. Zudem werfen die Beamten einen Blick auf die Ladung der kontrollierten Fahrzeuge und achten dabei insbesondere auf die Beschaffenheit und Sicherung derselben.

Auch die Fahrzeugtechnik und -ausstattung, wie beispielsweise die Beschaffenheit der Reifen und den Zustand der Bremsanlagen prüfen die Beamten im Rahmen der Schwerpunktaktion. Diese für die Fahrzeugsicherheit zentralen Elemente werden von den Spezialisten immer wieder beanstandet und führen regelmäßig dazu, dass eine Weiterfahrt erst nach entsprechenden Reparaturen erlaubt werden kann.

Die umfangreichen Bemühungen der Verkehrspolizei dienen der Verkehrssicherheit. Der Hinweis auf die bevorstehenden Kontrollen, soll alle Verantwortlichen wie Spediteure, Disponenten, Verlader und nicht zuletzt die Fahrer selbst, für das Thema Sicherheit im Schwerlastverkehr auf den Straßen sensibilisieren. Denn: „Vorschriften werden insbesondere dann beachtet, wenn sie auch überwacht werden!“


0 Kommentare