19.09.2018, 10:15 Uhr

Gefahrgutunfall Mehrere Liter ätzende Flüssigkeit laufen auf Firmengelände aus

(Foto: totalpics/123rf.com)(Foto: totalpics/123rf.com)

Am Dienstag, 18. September, gegen 16.20 Uhr, ereignete sich auf einem Firmengelände in Regenstauf ein Gefahrgutunfall mit einer ätzenden Flüssigkeit. Zum Unfallzeitpunkt rangierte ein 43-jähriger niederländischer Lkw-Fahrer seinen Sattelzug rückwärts an eine Entladerampe. Beim anschließenden Abladevorgang wurde festgestellt, dass auf der Ladefläche des Sattelanhängers Gefahrgut ausgelaufen ist.

REGENSTAUF Die Verantwortlichen vor Ort reagierten schnell, räumten den Bereich und verständigten unverzüglich Polizei, Feuerwehr und den Rettungsdienst. Nachdem das genaue Ausmaß des Unfalls und die auslaufende Flüssigkeit nicht eindeutig feststand, wurden Kräfte und Einsatzmittel der Berufsfeuerwehr Regensburg, der Freiwilligen Feuerwehren Regenstauf, Regendorf, Pentling sowie Spezialisten des Gefahrgutüberwachungs- und Strahlenschutz-Trupps der Verkehrspolizeiinspektion Amberg an den Unfallort beordert. Nach mehreren Stunden konnten die Einsatzkräfte die Gefahrenlage beseitigen und Entwarnung geben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind von einem Kanister, der im vorderen Teil der Ladefläche platziert war, mehrere Liter einer ätzenden Flüssigkeit ausgelaufen. Das ausgetretene Gefahrgut konnte durch die Einsatzkräfte aufgenommen und beseitigt werden. Es wurde niemand verletzt. Zur genauen Schadenshöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden. Eine Gefahr für die umliegenden Anwohner und Betriebe bestand aufgrund der Distanz und der Absperrmaßnahmen zu keinem Zeitpunkt. Die Polizeiinspektion Regenstauf führt zusammen mit der Verkehrspolizeiinspektion Amberg die weiteren polizeilichen Ermittlungen.


0 Kommentare