20.08.2018, 16:06 Uhr

Vergesslich Chinese vergisst Ausweis und Rucksack mit über 3.000 Euro im Zug

PR agilis Foto: agilis (Foto: agilis)PR agilis Foto: agilis (Foto: agilis)

Ein Chinese hat nach Aussagen der Bundespolizei nicht nur seine Ausweispapiere, sondern auch Geld in unterschiedlicher Währung und im Wert von etwa 3.000 Euro im Zug zwischen Ingolstadt und Regensburg vergessen. Die Bundespolizisten aber halfen dem Mann aus der Patsche.

REGENSBURG Großes Glück hatte am Sonntag, 19. August, ein 58-jähriger Chinese. Er war um die Mittagszeit mit einem Zug des agilis-Eisenbahnunternehmens aus Richtung Ingolstadt kommend zum Hauptbahnhof Regensburg gefahren. Am Ziel angekommen verließ er den Zug. Dabei vergaß er allerdings seinen Rucksack samt Identitätspapieren und Bargeld in verschiedenen Währungen. Neben seinem chinesischem Reisepass und seinem unbefristetem Aufenthaltstitel befanden sich 1.594 Chinesische YUAN, 3.450 US-Dollar und 100 Euro im Rucksack. Insgesamt handelte es sich um Bargeld im Wert von etwa 3.325 Euro. Zum Glück für den 58-Jährigen entdeckte das aufmerksame Zugbegleitpersonal den Rucksack und übergab ihn als Fundsache an die Bundespolizei am Hauptbahnhof. Schnell hatten die Bundespolizisten den rechtmäßigen Eigentümer des kostbaren Gepäckstückes ermittelt und bereits gegen Abend konnte der glückliche Asiate seinen wertvollen Rucksack wieder in Empfang nehmen.