27.07.2018, 11:23 Uhr

Fahrestreifen zwei Stunden gesperrt 115.000 Euro Schaden, weil ein Sattelzug im Einfahrtsbereich eines Autobahnparkplatzes stand

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Am Donnerstag, 26. Juli, 18.15 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A3 auf Höhe des Parkplatzes Erlgrund-Süd (vormals PP Grafenried) in Fahrtrichtung Passau ein Verkehrsunfall mit Sachschaden, weil im Parkplatzeinfahrtsbereich ein Sattelzug parkte, um seine Ruhezeit einzubringen.

SINZING Nachdem ein weiterer Lkw in den Parkplatz einfahren wollte und auf Höhe des Einfädelungsstreifens stark abbremste, konnte ein nachfolgender Pkw-Fahrer gerade noch rechtzeitig reagieren und abbremsen. Ein 43-jähriger ungarischer Kleintransporter-Fahrer konnte sein Fahrzeug jedoch nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf und anschließend in den abbremsenden Sattelzug. Ein 58-jähriger rumänischer Sattelzug-Fahrer, der mit seinem Fahrzeug durch sein Fahrverhalten auch an dem Unfall beteiligt war, stieg kurz aus und verließ anschließend die Unfallstelle mit seinem Fahrzeug in Richtung Passau, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung konnte dieser flüchtige Sattelzug im Bereich Regensburg auf einem Parkplatz festgestellt werden. Er wird angezeigt wegen Verdachts der Verkehrsunfallflucht.

Der unfallbeteiligte Pkw, der Kleinlaster und ein Sattelzug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 115.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Aufgrund des Verkehrsunfalles war die Einfädelungsspur sowie der rechte Fahrstreifen Richtung Passau auf Höhe des Unfallortes von 18.15 bis 22.50 Uhr komplett gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen in Richtung Passau. Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren Sinzing, Etterzhausen, Undorf und Nittendorf sowie die Autobahnmeisterei Pollenried vor Ort eingesetzt.


0 Kommentare