20.07.2018, 13:16 Uhr

Prüfung bestanden 170 Jugendliche der Jugendfeuerwehr Landkreis Regensburg legen höchstes Abzeichen ab


Im Leo-Graß-Sportzentrum in Obertraubling legten 170 Jugendliche der Feuerwehren des Landkreises Regensburg in 18 Gruppen das anspruchsvolle Abzeichen der Deutschen Jugendleistungsspange ab. Die Deutsche Jugendleistungsspange ist das höchste Abzeichen, das ein Jugendlicher in der Deutschen Jugendfeuerwehr absolvieren kann und stellt daher einen großen Anreiz dar.

REGENSBURG Alle zwei Jahre findet diese Prüfung im Landkreis Regensburg statt. Teilgenommen haben Jugendliche der Feuerwehren Adlmannstein, Alteglofsheim, Eggmühl, Gebelkofen, Großberg, Hackenberg, Hauzendorf, Hauzenstein, Kallmünz, Kürn, Lichtenwald, Neutraubling, Niedergebraching, Matting, Obertraubling, Pentling, Pfakofen, Pfatter, Riekofen, Rogging, Schierling und Unterlaichling. Bei diesem Abzeichen war es nicht mit der Feuerwehrausbildung alleine getan. Auch sportliche Ausdauer und Allgemeinbildung war gefragt. Beim Staffellauf über 1.500 Meter mussten die 15- bis 18-Jährigen ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen. In der Schnelligkeitsübung wurde eine 120 Meter lange Schlauchleitung gekuppelt. Bei einem Löschaufbau musste jeder Handgriff sitzen, damit das Löschziel erreicht wurde. Eine weitere sportliche Disziplin war das Kugelstoßen.

Aber auch das Allgemeinwissen der Jugendlichen wurde getestet. Bei Fragen über die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Politische Themen sowie Allgemeinwissen und Feuerwehrwissen musste die Gruppe ihr Wissen unter Beweis stellen. Das Prüfungsteam bestand aus den drei Abnahmeberechtigten Kreisbrandmeister Armin Jehl (Landkreis Schwandorf), Kreisbrandinspektor Hans Bornschlegl (Staatliche Feuerwehrschule Regensburg) und Kreisbrandmeister Josef Pretzl (Landkreis Regensburg). Als Wertungsrichter fungierten die Feuerwehrführungskräfte des Landkreises Regensburg sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung aus dem Landkreis Regensburg. Organisiert und Vorbereitet wurde die Prüfung von Kreisjugendwart Fabian Kaptein mit dem Arbeitskreis Jugend unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Bernhard Ziegaus. Beim Aufbau unterstützen die Feuerwehren Obertraubling, Niedertraubling und Oberhinkofen aus der Gemeinde Obertraubling.

Eine große Ehre war es für die Teilnehmer, dass die Landrätin des Landkreises Regensburg Tanja Schweiger die Veranstaltung eröffnete. Landrätin Schweiger freute sich, dass sich so viele junge Menschen ehrenamtlich in der Feuerwehr engagieren und bei der Prüfung teilnehmen. Sie bedankte sich bei den teilnehmenden Feuerwehren und wünschte viel Glück. Sichtlich begeistert war der 3. Bürgermeister der Gemeinde Obertraubling Holger Fäustl von der Leistung der Jugendfeuerwehren und drückte die Daumen für die Prüfung. Er freute sich, dass diese Veranstaltung in der Gemeinde Obertraubling stattfindet. In seinem Grußwort stellte Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer heraus, dass bei diesem Abzeichen besonders wichtig ist, dass die Gruppe zusammenarbeitet und zusammenhält. Nur gemeinsam kann man in der Gruppe die Prüfung erfolgreich bestehen. Scheuerer ist stolz dass so viele Jugendliche zur Prüfung angetreten sind.

Nach dem erfolgreichen Prüfungstag konnte Hauptwertungsrichter Armin Jehl den Jugendlichen eine sehr gute Leistung bestätigen und gab bekannt, dass alle Teilnehmer die Prüfung mit Erfolg bestanden haben. Kreisjugendwart Fabian Kaptein freute sich über den guten Ausbildungsstand in den Jugendfeuerwehren der auf die gute Vorbereitung und Arbeit der Jugendwarte in den Feuerwehren basiert. Die Kreisjugendfeuerwehr Regensburg bedankt sich bei allen Feuerwehren ganz herzlich für die Teilnahme! Ein besonderer Dank gilt der Gemeinde Obertraubling für die Unterstützung und Überlassung des Sportgeländes allen voran Hausmeister Christoph Pammer sowie den Feuerwehren aus Obertraubling für die Mithilfe bei der Veranstaltung.


0 Kommentare