16.07.2018, 15:31 Uhr

Radarkontrollen Polizei nimmt sich Motorrad-Raser vor – mit 115 Sachen bei erlaubten 70 geblitzt

(Foto: Polizei)(Foto: Polizei)

Fünf Stunden lang kontrollierten am Freitagnachmittag im Landkreis Regensburg 16 Polizeibeamte an drei verschiedenen Örtlichkeiten die Fahrzeugführer. Ihr Hauptaugenmerk legten hier die Beamten der Polizeiinspektionen Neutraubling, Nittendorf und Regenstauf vor allem auf Zweiradfahrer.

REGENSBURG „Wir haben die Kontrollörtlichkeiten vor allem an beliebte Motorradstrecken gelegt. Unterstützt wurden die Beamten der Polizeiinspektionen durch Mitglieder der erst vor kurzem neu ins Leben gerufenen Motorradkontrollgruppe des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Dies sind die absoluten Fachleute im Hinblick auf Zweiräder“, informierte der Einsatzleiter Polizeihauptkommissar Hans Biederer von der Polizeiinspektion Neutraubling. Außerdem überwachten die Kontrollbeamten die zulässige Höchstgeschwindigkeit an den jeweiligen Streckenabschnitten.

Denn die Überschreitung der Geschwindigkeit führt gerade bei den Motorradfahrern nach Verkehrsunfällen zu erheblichen Verletzungen.

Während der Aktion überprüften die Beamten, angefangen von Mopeds bis zu PS-starken Motorräder, insgesamt 99 Zweiräder. Dreizehn von ihnen wurden beanstandet. Lediglich drei der Motorradfahrer waren zu schnell unterwegs. „Zehn der Kradfahrer haben ihr Gefährt technisch verändert. Sieben dieser Verstöße wurden mit einem Verwarnungsgeld geahndet, gegen zwei Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet“, erklärte der Einsatzleiter. Gegen den Fahrer einer Honda wird wegen Urkundenfälschung ermittelt. Dieser hatte neben kleinerer Veränderungen auch eine nicht zugelassene Auspuffanlage an seinem Motorrad angebracht. Um den Anschein einer ordnungsgemäßen Anlage zu erwecken, wurden gefälschte Prüfzeichen aufgebracht beziehungsweise eingeschlagen. Das Motorrad wurde zur Begutachtung sichergestellt.

In den Kontrollstellen bei Barbing, Hemau und Ramspau wurden auch 13 Autos beanstandet. Sie hatten allesamt die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten. Der Spitzenreiter war hier bei erlaubten 70 km/h mit 115 km/h unterwegs. Den Fahrzeugführer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.