05.07.2018, 10:42 Uhr

Für ein besseres Sicherheitsgefühl „Stark für Regensburg“ – Polizei verstärkt Präsenz in der Innenstadt

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Unter dem Motto „Stark für Regensburg“ erhöht die Regensburger Polizei mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei und der Sicherheitswacht ihre Präsenz im Stadtgebiet. Ziel der Maßnahme ist unter anderem die Stärkung des Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung. Die Einsatzschwerpunkte liegen dabei an Orten mit hohem Personenaufkommen.

REGENSBURG Die Regensburger Polizei erhöht seit Mitte Juni die sichtbare Präsenz insbesondere in der Innenstadt. Bekannte Treffpunkte wie beispielsweise das Bahnhofsumfeld oder die Einkaufszentren im Stadtgebiet sind bevorzugte Einsatzgebiete. Diese Maßnahmen sollen unabhängig von der guten Sicherheitslage in der Domstadt dazu führen, dass die Polizei für die Bewohner der Stadt und ihre Besucher sichtbarer und präsenter ist. Bürgerinnen und Bürger haben so die Möglichkeit leichter und direkt mit „Ihrer Polizei“ ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus sollen auch mögliche Straftäter die Polizei wahrnehmen und dadurch bestenfalls von Taten abgehalten werden. Nach mitgeteilten oder selbst erkannten Straftaten und Ordnungsstörungen sind zudem umgehende, polizeiliche Maßnahmen möglich. Bei ihrer Arbeit erhalten die Polizeiinspektionen im Regensburger Stadtgebiet durch Kolleginnen und Kollegen der Bayerischen Bereitschaftspolizei und insbesondere des Einsatzzuges Regensburg sowie durch die Sicherheitswacht Unterstützung. Im Bereich des Hauptbahnhofes besteht zudem seit Jahren eine enge Kooperation mit der Bundespolizei, die sich insbesondere in gemeinsamen Streifen zeigt. Grundlage für die Einsatzgebiete bilden neben den aktuellen Lagebewertungen unter anderem die Erkenntnisse und Erfahrungen aus den Zusammenarbeiten in dem Bündnis „Fair Feiern“ und dem „Projekt sichere Altstadt“, an welchen die Polizei seit Jahren maßgeblich beteiligt ist. Das friedliche Zusammenleben der Menschen in Regensburg - ob Bewohner oder Besucher - stehen im Mittelpunkt und im besonderen Augenmerk der Einsatzkräfte.


0 Kommentare