03.07.2018, 19:25 Uhr

Ermittlungen wegen Brandstiftung Wohnmobile in Flammen – Schadenshöhe steigt auf 400.000 Euro

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Wie berichtet, brannten am Dienstagmorgen, 3. Juli, im Regensburger Stadtosten mehrere Wohnmobile vollständig aus. Brandexperten der Kriminalpolizei Regensburg haben die Sachbearbeitung übernommen. Gesucht werden Zeugen, die Angaben zur Brandursache oder verdächtigen Personen machen können.

REGENSBURG Der Polizei wurde am Dienstag gegen 7 Uhr ein Brand auf dem Firmengelände eines Wohnmobilhändlers mitgeteilt. Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten vor Ort mehrere brennende Wohnmobile fest. Neben fünf vollkommen ausgebrannten Wohnmobilen wurden auch mehrere umstehende Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich nach derzeitigem Stand auf etwa 400.000 Euro.

Um die Brandursache zu klären, wurden Brandermittler der Kriminalpolizei Regensburg hinzugezogen, welche anschließend auch die Sachbearbeitung übernahmen. Ein technischer Defekt erscheint aufgrund den bisherigen Erkenntnissen als eher unwahrscheinlich, daher rücken die Möglichkeiten einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Brandstiftung in den Fokus der Beamten.

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Wer konnte am Dienstagmorgen, 3. Juli, im Bereich der Straße „Am Kreuzhof“ im Regensburger Stadtosten verdächtige Personen oder Fahrzeuge feststellen? Zeugenhinweise werden von der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/ 506 2888 entgegengenommen.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Mehrere Wohnmobile im Stadtosten brennen vollständig aus – 250.000 Euro Schaden


0 Kommentare