29.06.2018, 12:58 Uhr

Vollstreckungshaftbefehl lag vor Dem Knast gerade mal so entkommen – Iraker bezahlt Geldstrafe

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Ein junger Iraker konnte am Donnerstagabend, 28. Juni, 29 Tage Gefängnis abwenden.

REGENSBURG Beamte des Bundespolizeireviers Regensburg hatten den 24-Jährigen am Hauptbahnhof kontrolliert und bei einer Fahndungsüberprüfung einen Vollstreckungshaftbefehl festgestellt. Wegen Diebstahls hatte das Amtsgericht Regensburg im Januar 2018 den Mann zu einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro oder 30 Tage Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Er zeigte sich allerdings nicht gerade zahlungswillig. Nur einen Tagessatz in Höhe von zehn Euro hatte der Verurteilte bezahlt. Auch die Ersatzfreiheitsstrafe trat er nicht an. Mitte Juni erließ deshalb die Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Da der Festgenommene über ausreichend Barmittel verfügte und die noch ausstehende Geldstrafe bezahlte, blieben ihm 29 Tage Haft erspart und er konnte als freier Mann die Dienststelle verlassen.


0 Kommentare