28.06.2018, 15:05 Uhr

40.000 Euro Schaden Die Feuerwehr musste zu Pkw-Bränden auf der Autobahn ausrücken

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Am Mittwoch, 27. Juni, 8 Uhr, merkte ein 39-jähriger Pkw-Lenker, als er auf der Autobahn A A93 in Richtung Holledau unterwegs war, kurz nach der Pfaffensteiner Brücke, dass seine Motorsteuerung einen Fehler meldete und der Pkw kein Gas mehr annahm.

REGENSBURG Der Fahrer hielt in einer Nothaltebucht kurz vor der Einhausung Prüfening an und hier kam bereits Rauch aus dem Motorraum. Als er die Motorhaube öffnete, stellte er ein offenes Feuer fest. Die alarmierte Feuerwehr musste löschen, doch der dichte Qualm zog in die Einhausung und löste eine circa halbstündliche Tunnelsperre aus. Am Einsatzort war die Berufsfeuerwehr Regensburg, die Freiwillige Feuerwehr Lappersdorf und die Autobahnmeisterei Pentling.

Um 18.15 Uhr am gleichen Tag dann eine ähnliche Meldung auf der Autobahn A3 auf Höhe der Anschlussstelle Burgweinting, denn es brannte wieder im Motorraum eines Pkws. Der 40-jährige Fahrer konnte den Brand selbst löschen. Die alarmierte Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen.

Bei den beiden Pkw-Bränden entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 40.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.


0 Kommentare