06.06.2018, 13:46 Uhr

Update Hilferufe aus dem Fluss Regen – Suche wurde eingestellt

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Am Dienstagabend, 5. Juni, gegen 22.30 Uhr, hörte ein Zeuge einen einzelnen Hilferuf aus dem Bereich des Valentinsbades, woraufhin er die Polizei beziehungsweise die Rettungskräfte verständigte. Den Hilferuf, der aus Richtung des angrenzenden Flusses Regen kam, wurde zudem von zwei weiteren Personen wahrgenommen.

REGENSTAUF Eine sofort großangelegte intensive Absuche des infrage kommenden Bereiches um das Valentinsbad mit Kräften der Freiwilligen Feuerwehren Regenstauf und Diesenbach, Kräften der DLRG Regensburg und der Wasserwacht sowie mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera verlief ohne Feststellungen. Aufgrund der Suchmaßnahmen meldete sich eine Anwohnerin bei den Einsatzkräften und teilte ihnen mit, dass sie in der in Frage kommenden Zeit einen Mann bemerkte, der mit Badehose aus dem Regen stieg und über eine Wiese wegging. Nachdem zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Polizei kein Vermisstenfall aus der Region bekannt ist, der mit dem Vorfall im Zusammenhang stehen könnte, die intensive Absuche ergebnislos verlief und die Beobachtung der Anwohnerin mit dem Vorfall am Valentinsbad in Einklang zu bringen ist, werden keine weiteren Suchmaßnahmen eingeleitet.


0 Kommentare