06.06.2018, 13:27 Uhr

Sportlicher Angestellter Probefahrt entwickelt sich zu rasanter Verfolgungsjagd auf dem E-Bike

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Wohl nicht mit der Sprintfähigkeit des Fahrradverkäufers gerechnet, hatte am Dienstag, 5. Juni, gegen 16 Uhr ein 48-Jähriger aus dem Nachbarlandkreis, als er ein E-Bike im Wert von 2.500 Euro „klauen“ wollte. Der Mann hatte sich in diesem Fahrradgeschäft in der Bahnhofstraße das teure Rad für eine kurze Probefahrt auf dem Firmengelände übergeben lassen. Nun nutzte er die vermeintlich günstige Gelegenheit, umkurvte das Firmengebäude und wollte sich querfeldein im wahrsten Sinne des Wortes „vom Acker machen“.

DIETFURT AN DER ALTMÜHL Der aufmerksame Angestellte realisierte die Situation schnell, sprang auf ein Firmen-E-Bike und spurtete dem Täter nach. Auf dem Radweg bei Töging gelang es dem Angestellten, den dreisten Dieb zu stellen. Der wiederum zeigte sich renitent, schlug seinem Verfolger mit der Hand auf den Helm und wollte das Rad nicht rausrücken. Dem resoluten Angestellten gelang es dennoch, zusammen mit dem zwischenzeitlich eingetroffenen Geschäftsinhaber des Fahrrad-Centers, den groben 48-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der gescheiterte Fahrraddieb wurde festgenommen, einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen und hat sich nun wegen räuberischen Diebstahls zu verantworten. Verletzt wurde bei der Aktion erfreulicherweise niemand. Nicht einmal Ermüdungserscheinungen zeigte der sportliche Angestellte.


0 Kommentare