01.06.2018, 08:14 Uhr

Weitere Prozesstage angesetzt Angeklagte Drogendeals – Gericht braucht mehr Zeit

Die Mitangeklagte soll ihren Lebensgefährten zu zwei der angeklagten Drogendeals gefahren haben. (Foto: Ursula Hildebrand)Die Mitangeklagte soll ihren Lebensgefährten zu zwei der angeklagten Drogendeals gefahren haben. (Foto: Ursula Hildebrand)

Eigentlich hätte bereits am Dienstag, 29. Mai, das Urteil fallen sollen – doch die 5. Strafkammer braucht mehr Zeit! Und so wird der Prozess gegen einen mutmaßlichen Drogendealer und seine Lebensgefährtin, der am Montag vor dem Landgericht begonnen hatte, am 18. Juni fortgesetzt. Zudem sind noch drei weitere Termine angesetzt worden.

REGENSBURG Der 31-jährige Angeklagte aus Regensburg, der in Amberg in Haft sitzt, wird beschuldigt, mehrere Kilo Marihuana, Amphetamin und 200 Ecstasy-Tabletten gekauft zu haben – in der Absicht, diese Drogen gewinnbringend weiter zu verkaufen. Einige der Drogen sollen dabei aus Berlin in die Domstadt geschafft worden sein. Die Lebensgefährtin des Angeklagten (30) aus dem Landkreis Regensburg soll den Angeklagten in zwei Fällen mit ihrem Pkw zu den Drogendeals gefahren haben – in dem Wissen, was passieren wird.

Am Montag begann der Prozess zunächst mit einem Antrag der Verteidigung: Im Wesentlichen stütze sich die Anlage auf die Aussagen eines „Kronzeugen“, der selbst anderweitig strafrechtlich verfolgt wird. Zudem hätten Observationen stattgefunden. In den Akten, die der Verteidigung vorliegen, befänden sich aber nur zwei Beschuldigtenvernehmungen des besagten Zeugen. Weitere Unterlagen gebe es nicht. Die Verteidigung beantragte daher, das Verfahren auszusetzen, bis diese Unterlagen vorliegen. Die Staatsanwältin entgegnete, die Akteneinsicht hätte auch früher beantragt werden können, eine Aussetzung des Verfahrens bedeute eine Verzögerung für die Angeklagten. Diese Verzögerung nehme man aber in Kauf, so die Verteidigung. Letztlich entschied das Gericht, weiter zu verhandeln. Für Dienstag waren zunächst Zeugen geladen.

Offenbar will man sich aber doch etwas mehr Zeit für die Klärung nehmen: Vier weitere Verhandlungstage wird es geben. Der Prozess wird nun am 18. Juni fortgesetzt. Weitere Verhandlungstermine sind für den 26. und 28. Juni sowie den 10. Juli angesetzt.


0 Kommentare