30.05.2018, 15:09 Uhr

Zeugen gesucht Regensburgerin verhindert Einbruch in Einfamilienhaus, geht aber erst Tage später zur Polizei

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Obwohl die Geschädigte eines Einbruchsversuches am vergangenen Samstagmorgen in der Riesengebirgstraße den Täter auf frischer Tat angetroffen hatte, kam ihr nicht in den Sinn, umgehend die Polizei zu verständigen. Erst Tage später wurde der Frau der Einbruchsversuch bewusst.

REGENSBURG Am Samstagmorgen, 26. Mai, gegen 4.50 Uhr, wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Riesengebirgstraße in Regensburg durch Geräusche aus der Küche geweckt. Bei der anschließenden Nachschau stellte die Frau fest, dass sich ein ihr Unbekannter vor dem gekippten Fenster der Küche aufhält. Durch das angehende Licht im Inneren verschreckt, entfernte sich der Mann umgehend. Erst Tage später bemerkte die Hausbewohnerin einbruchstypische Schäden am Küchenfenster und verständigte die Polizei.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem sind zur relevanten Tatzeit in der Riesengebirgstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen. Wer hat in diesem Zusammenhang eine männliche Person mit Camouflage-Hose bemerkt? Hinweise richten Sie bitte an die Rufnummer: 0941/ 506-2888.

Diesen Sachverhalt zum Anlass nehmend, rät die Oberpfälzer Polizei: Lassen Sie bitte keine Türen und Fenster vor allem im Bereich des Erdgeschosses gekippt, die sich nicht unmittelbar in Ihrem Wirkungsbereich befinden. Auch ungeübten Einbrechern wird so der Zugang zu Ihren vier Wänden leicht gemacht! Rufen Sie bitte bei derart verdächtigen Feststellungen umgehend die 110 an! Es gilt: Lieber einmal zu viel gemeldet, als einmal zu wenig!


0 Kommentare