30.05.2018, 12:16 Uhr

Auch noch zu schnell unterwegs Polizei erwischt Lkw-Fahrer auf der B8 – er wollte sich die Autobahnmaut sparen

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Dienstag, 29. Mai, führte die Polizeiinspektion Wörth an der Donau Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Motorräder und Lkw durch.

WÖRTH AN DER DONAU/PFATTER Um 16.01 Uhr wurden zwei junge Männer mit ihren Kleinkrafträdern angehalten. Neben einiger technischer Mängel stellten die Beamten nach Überprüfung der Fahrzeugpapiere fest, dass der 17-jährige Mann nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß und sein 15-jähriger Freund nur im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung war. Bei der Kontrolle gab der Jugendliche an, dass sein Kleinkraftrad nicht auf 25 km/h gedrosselt war. Bei seinem Freund wurde bekannt, dass sein Kleinkraftrad circa 60 km/h schnell sei. Die beiden Fahrzeuge wurden sichergestellt, die maximal erreichbaren Geschwindigkeiten werden nun anhand eines Tests auf dem Rollenprüfstand noch ermittelt. Sollten sich dabei die geschilderten Verdachtsmomente bestätigen, erwartet die beiden Jugendlichen ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Am selben Tag, gegen 11.30 Uhr, wurde am Parkplatz Geisling ein 21-jähriger bosnischer Lkw-Fahrer zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer, um die vorgeschriebene Mautpflicht zu umgehen, auf die Bundesstraße B8 ausgewichen war. Außerdem erbrachte eine Auswertung des digitalen Fahrtenschreibers, dass der junge Mann zu schnell (90 km/h statt der erlaubten 60 km/h) unterwegs war. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung durfte er seine Fahrt auf der Bundesautobahn fortsetzen.


0 Kommentare