29.05.2018, 21:41 Uhr

Einsatz am Dienstagabend Kletterunfall in Eilsbrunn – Feuerwehr muss Verletzten aus unwegsamem Gelände holen


Kurz vor 20 Uhr am Dienstag, 29. Mai, wurden die Feuerwehr aus Eilsbrunn, die Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Regensburg sowie Führungskräfte aus dem Landkreis zu einem Kletterunfall nach Eilsbrunn alarmiert.

EILSBRUNN Der Rettungsdienst, der bereits vor Ort war, forderte die Feuerwehr als Tragehilfe an, um den Patienten aus dem unwegsamen Gelände rund 800 Meter bis zur Straße tragen zu können. Nach ersten Erkenntnissen verletzte sich der Boulderer, der rund 3,5 Meter von einer Felswand in die Tiefe gestürzt war, an seinem Fuß und konnte deshalb nicht mehr eigenständig das Waldstück verlassen. Nachdem der Boulderer vom eintreffenden Rettungsdienst versorgt wurde, konnte er zum Rettungswagen von den Einsatzkräften getragen werden. Von dort aus konnte er anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden.


0 Kommentare