17.05.2018, 17:11 Uhr

25.000 Euro Schaden Erheblicher Rückstau nach Unfall auf der A93 – drei Leichtverletzte

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Am Mittwoch, 16. Mai, kam es gegen 18.15 Uhr zu einem Aquaplaningunfall auf der Autobahn A93 Richtung Holledau. Etwa 1,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Regenstauf fuhr ein 23-jähriger US-Amerikaner mit seinem Audi A3 mit hoher Geschwindigkeit in das Heck eines auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 1er BMW, der von einem 39-Jährigen aus dem Landkreis Neunburg vorm Wald gesteuert wurde.

A93/REGENSTAUF Der Audi-Fahrer hatte den BMW offensichtlich wegen Sichtbehinderung durch den starken Regen übersehen. Der Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge war so heftig, dass der BMW links und rechts neben der Fahrbahn gegen die Schutzplanken prallte, der Audi wurde ebenfalls gegen die mittlere Schutzplanke geschleudert. Insgesamt wurden bei dem Unfall drei Personen verletzt. Neben dem Unfallverursacher wurden im BMW der Fahrer sowie dessen 35-jähriger Beifahrer jeweils leicht verletzt. Sie wurden in Regensburger Krankenhäuser eingeliefert.

Die beiden Fahrzeuge wurden total beschädigt. An der Unfallstelle eingesetzt war neben Rettungsdienst und Polizei auch die Feuerwehr Regenstauf. Die Autobahn Richtung Holledau musste zunächst für 45 Minuten komplett gesperrt werden. Anschließend war für 30 Minuten noch der linke Fahrstreifen gesperrt. Es kam zu einem erheblichen Rückstau bis zur Anschlussstelle Ponholz. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen und an den Schutzplanken beträgt geschätzte 25.000 Euro.


0 Kommentare