07.05.2018, 11:27 Uhr

Gemütliches Beisammensein Feuerwehr Pentling hält Florianstag ab – neue Jacken für die Jugendfeuerwehr

(Foto: FF Pentling e. V.)(Foto: FF Pentling e. V.)

Vergangenen Freitag, 4. Mai, fand im Gerätehaus der Feuerwehr Pentling fast schon traditionell der vierte Florianstag statt. Er wird vom Feuerwehrverein immer am ersten Freitag im Mai organisiert und steht im Zeichen des Geburtstags (4. Mai) des Heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehren. Der Florianstag ist ein gemütliches Beisammensein der aktiven Mannschaft, sowie aller passiven Vereinsmitglieder, Helfer, Gönner und Förderer der FF Pentling, die das ganze Jahr mit Rat und Tat zur Seite stehen.

REGENSBURG Zu Beginn begrüßte Thomas Beras, 1. Vorstand der Feuerwehr Pentling, alle Anwesenden und Ehrengäste. Darunter die 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Pentling, Frau Barbara Wilhelm, langjähriges Vereinsmitglied und Gönner der Feuerwehr, Herrn Edmund Omlor, den Pentlinger Sonntagsstammtisch, Ehrenbürger Josef Sperrer, Ehrenkreisbrandinspektor und ehemaliges Vereinsmitglied Theo Gruschka, sowie den Vereinswirt Gebhard Schober. Weiterhin dankte Beras den fünf ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder und überreichte ihnen ein kleines Geschenk.

Im Anschluss richtete auch 1. Kommandant Hans Hopfensperger einige Worte an die Gäste. Besonders aber bedankte er sich bei Peter Liebl. Er war zwölf Jahre lang stellvertretender Kommandant bei der Feuerwehr Pentling und trat Anfang des Jahres aus familiären Gründen aus seinem Amt zurück. „Ich möchte mich für diese Zeit persönlich bei dir bedanken und auch im Namen aller Feuerwehren im unserem Kreisbrandmeister-Bezirk“, so Hopfensperger. Als Dankeschön überreichte er an Liebl einen Gutschein für einen Urlaub im Erholungsheim in Bayerisch Gmain für ihn und seine Familie. Auch Bürgermeistern Barbara Wilhelm überreichte ein kleines Präsent an Peter Liebl und sprach Ihren Dank im Namen der Gemeinde aus.

„In der Jahreshauptversammlung versprochen und heute gehalten“, fuhr Hopfensperger fort und spielte auf die großzügige Spende von Förderer und Gönner Edmund Omlor an. Er spendete 2.800 Euro an den Feuerwehrverein. Das Geld soll der Jugendfeuerwehr zu Gute kommen. 800 Euro wurden bereits verwendet, um alle Jugendlichen mit neuen und modernen Freizeit-Jacken auszustatten. Mit der restlichen Summe wollen Jugendwart Steve Auerswald und seine neue Vertreterin Franziska Schäffer mit dem Feuerwehrnachwuchs eine Kanu Tour machen, sowie einen Ausflug in einen Freizeitpark unternehmen. Das übrige bleibende Geld wandert auf das Konto der Jugendfeuerwehr. Kommandant Hopfensperger erklärte: „In einer Zeit, in der es immer schwieriger wird, die Jugend zu begeistern, ist es wichtig ihnen zur feuerwehrtechnischen Ausbildung auch ein anspruchsvolles Freizeitprogramm zu bieten.“ Im Anschluss ließ man den Abend bei einer deftigen Brotzeit ausklingen. Es gab unteranderem selbstgemachten Wildschweinleberkäse von Ehrenbürger Josef Sperrer und Wildschweinbratwürste von Theo Gruschka.


0 Kommentare