01.05.2018, 09:57 Uhr

Müll und laute Musik Die Jahninsel wird zur wilden Party-Meile


An den vergangenen Wochenenden türmten sich die Müllhalden auf der Jahninsel. Party-Volk rückte mit riesigen Verstärkern an. Wird das den Sommer über so bleiben?

REGENSBURG Regensburg. Das perfekte Wetter trieb bereits am Freitag und Samstag die Massen auf die Jahninsel, auf den Bismarckplatz und natürlich auch in die Kneipen. Doch offenbar ist alles vergessen, was die letzten Jahre mit Aktionen wie „Fair feiern“ aufgebaut wurde – für die Anwohner in der Altstadt war das Wochenende die Hölle.

Bereits die Woche zuvor kam es zu einem Polizeieinsatz, der die Stimmung auf der Jahninsel bei dem Traumwetter gut wiedergibt. Laut Polizei war „Musik in Konzertlautstärke“ zu vernehmen – ein 20-Jähriger hatte einen Verstärker mitgebracht. Anwohner hatten sich beschwert, denn – man mag es nicht glauben – auch im Freilichtmuseum Regensburg wohnen noch Menschen.

Als der junge Mann aber die Verwarnung nicht ernst nahm, sprengte die Polizei das illegale Konzert und nahm den Verstärker mit. Offenbar war das sensationelle Wetter am vergangenen Wochenende schuld daran, dass das Donauufer, aber auch die Jahninsel einen riesigen Ansturm erlebten. „Der Winter war lang, wohl auch deshalb kamen so viele“, sagte ein Polizeisprecher der Polizei Am Protzenweiher dieser Zeitung. „Ich gehe davon aus, dass sich das in den kommenden Wochen zunehmend normalisieren wird.“

Alkohol macht der Polizei wieder viel Arbeit

Müllberge auf der Jahninsel und der Einsatz von immer größeren Musikanlagen machen aber zunehmend zu schaffen – vor allem die Anwohner klagen über Rücksichtslosigkeit. In der Altstadt war die PI Süd im Laufe der Wochenend-Nächte mit hoher Gewaltbereitschaft konfrontiert. Ein volltrunkener 30-Jähriger beschäftigte in der Nacht auf Sonntag gegen 23 Uhr die Polizei. Nachdem der junge Mann ein Lokal in der Regensburger Innenstadt betrat, kam es aufgrund seiner Alkoholisierung zu einer Streitigkeit. Im weiteren Verlauf der Streitigkeit fing der junge Mann an, in dem Lokal zu randalieren und auf Gäste loszugehen. Durch ein zügiges Einschreiten einer Polizeistreife konnte der junge Mann vor Ort festgehalten werden und weitere Straftaten verhindert werden.

In den frühen Morgenstunden am Sonntag kam es in einer Diskothek zu einer Auseinandersetzung zwischen Sicherheitskräften und einem 23-jährigen Mann. Weil der Partygast die Diskothek trotz Aufforderung nicht verlassen wollte, wurde er durch Sicherheitskräfte aus dem Lokal gebracht, dabei schlug er einem Securitymitarbeiter ins Gesicht, wobei eine Brille zu Bruch ging. Die Polizei setzte den Mann erst einmal fest.