24.04.2018, 13:40 Uhr

Kontrolle im Zug Keksverpackung als Versteck – Further Zöllner stellen über 300 Gramm Marihuana sicher

(Foto: Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung)(Foto: Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung)

Vor Kurzem überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg in Höhe von Regenstauf (Landkreis Regensburg) einen Reisenden im Zug von Hof nach München.

REGENSTAUF Auf die Frage nach seiner Reisroute gab der 48-jährige Mann an, sich auf dem Weg nach München zur Arbeitssuche zu befinden. Verbotene Gegenstände wie Waffen oder Drogen habe er nicht dabei, so die Auskunft des Reisenden. Bei der Kontrolle des mitgeführten Gepäcks stellte sich jedoch schnell heraus, dass diese Aussage nicht ganz der Wahrheit entsprach. Beim Öffnen der Reisetasche des Mannes vernahmen die erfahrenen Zöllner intensiven Marihuanageruch. Bei der Kontrolle der Kleidungsstücke fanden die Beamten, verpackt in Keksschachteln, vier Plastiktütchen mit insgesamt circa 304 Gramm Marihuana. Die Zöllner stellten das Rauschgift sicher und leiteten gegen den Beschuldigten ein Verfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Zollfahndungsamt München mit Dienstsitz Weiden.


0 Kommentare