16.04.2018, 09:26 Uhr

A3-Sanierung Knapp 6.000 Tonnen Beton in nur einer Nacht verschwunden

(Foto: (c)Alexander Auer)(Foto: (c)Alexander Auer)

In nur einer Nacht beseitigten Bauarbeiter knapp 6.000 Tonnen Beton und 215 Tonnen Stahl von der A3. Die Bilder der Abrissarbeiten sind beeindruckend.

REGENSBURG Es war atemberaubend, wie 19 Bagger am Wochenende auf der gesperrten A3 insgesamt knapp 6.000 Tonnen Beton und 215 Tonnen Stahl abbrachen, 13 Lastwagen transportierten den Schutt ab. Unsere Reporter vor Ort hielten diesen Kraftakt der Bauarbeiter und der Autobahndirektion Süd fest:

Zum einen filmten sie mit einer Drohne die Bagger, die sich in vier Autobahnbrücken fraßen und diese dem Erdboden gleich machten. Besonders beeindruckend ist aber auch eine Zeitraffer-Aufnahme, die wir auf unseren Online-Seiten für unsere Leser bereit halten: In weniger als 24 Stunden vollendeten die Bauarbeiter ein Mammut-Werk. Man sieht in dem Video, wie der fließende Verkehr auf der A3 plötzlich gestoppt wird, wie die Bagger anrollen, dann dämmert es und wird Nacht und die Bagger machen einer der Brücken den Garaus. Bis zum Morgen fressen sich die schweren Gerätschaften durch den Beton.

Dann rollen die Lastwagen an, nehmen den Schutt auf und fahren ihn weg. Es folgen die Straßenreiniger, die den Asphalt der A3 wieder befahrbar machen. Seit Wochen gibt es die Klage über ein Verkehrschaos durch den Ausbau der A3. Das vergangene Wochenende war das Gegenteil davon.

In der Pressemitteilung der Autobahndirektion Süd hieß es:

Die vier Brückenbauwerke aus insgesamt 5.980 Tonnen Beton und 215 Tonnen Stahl wurden von 19 Abbruchbaggern abgebrochen. Elf Radlader, Radbagger und Raupenfahrzeuge verluden die Abbruchmassen auf 13 Lkw, die sie fortlaufend zu den eigens neben der Autobahn angelegten Lagerflächen transportierten.

So wurde unter beträchtlichem Maschinen- und Personaleinsatz sichergestellt, dass die Arbeiten in kürzester Zeit durchgeführt werden konnten. Zudem nutzten die Autobahnmeistereien die Vollsperrung, um Instandhaltungsmaßnahmen an der Strecke durchzuführen. Zudem konnten in dieser Zeit im Bereich der Brücke Burgweinting diejenigen Arbeiten beginnen, welche die Umlegung der beiden nördlichen Spuren der Richtungsfahrbahn Nürnberg auf die südliche Richtungsfahrbahn Passau am 19. April 2018 vorbereiten.