12.04.2018, 16:06 Uhr

Randale am Bahnhof 22-Jähriger schlägt erst auf seinen Kontrahenten ein und verletzt dann einen Polizeibeamten

(Foto: Bundespolizeidirektion München)(Foto: Bundespolizeidirektion München)

Ein 22-jähriger Eritreer hat am Mittwochabend, 11. April, am Hauptbahnhof Regensburg eine Streife der Bundespolizei tätlich angegriffen und dabei einen Polizeibeamten leicht am Arm verletzt.

REGENSBURG Gegen 20 Uhr informierte ein Service-Mitarbeiter der DB AG die Wache der Bundespolizei über eine Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern am Haupteingang zum Bahnhof. Dabei schlug einer der Männer seinem Kontrahenten mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Beim Eintreffen der Streife war der mutmaßliche Schläger, ein 22-jähriger Eritreer, allerdings nur mehr alleine. Das Opfer war nach Aussage eines Zeugen bereits davon gerannt. Bei einer ersten Befragung zeigte sich der Verdächtige gegenüber den Beamten äußerst aggressiv. Da die Identität vor Ort nicht geklärt werden konnte, sollte dies auf der Dienststelle erfolgen. Dieser Mitnahme widersetzte sich der junge Mann mit massiver körperlicher Gewalt, sodass er schließlich gefesselt werden musste. Selbst gefesselt verhielt er sich äußerst angriffslustig. Dabei erlitt einer der Beamten einen etwa 10 cm langen Kratzer am Unterarm. Eine Atemalkoholkontrolle des Beschuldigten ergab einen Wert von etwa 0,51 mg/l.

Den 22-Jährigen, der zur Zeit in einer Unterkunft der Regierung der Oberpfalz in Regensburg wohnhaft ist, erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und wegen Körperverletzung.