16.03.2018, 10:08 Uhr

Einsatz auf einer Großbaustelle Berufsfeuerwehr muss verletzten Bauarbeiter von 18 Meter hohem Gerüst retten


Am Freitagmorgen, 16. März, kam es auf einer Großbaustelle im Regensburger Stadtosten zu einem Bauunfall. Ein Bauarbeiter musste daraufhin von der Berufsfeuerwehr Regensburg gerettet werden.

REGENSBURG Gegen 8 Uhr erreichte der Notruf die Integrierte Leitstelle Regensburg. Die Arbeiter schilderten einen Bauunfall auf einem Gerüst. Ihr Kollege sei verletzt und nicht gehfähig. Vor Ort bestätigte sich das Meldebild: Auf einem 18 Meter hohen Gerüst eines Neubaus lag eine verletzte Person.

Nach einer Erstversorgung durch die Rettungssanitäter der Feuerwehr begann die Planung und Umsetzung der Personenrettung. Der Patient wurde, nach der Versorgung durch den Notarzt, in eine Schleifkorbtrage umgelagert und für die Rettung vorbereitet. Zeitgleich wurde versucht, einen geeigneten Stellplatz für die Drehleiter zu finden, um dann den Mann mit dem Rettungskorb der Drehleiter auf Erdgleiche zu bringen. Diese, für diesen Fall, schonendste Rettung war innerhalb weniger Minuten abgeschlossen, sodass der Verletzte dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

Der Patient wurde vom Rettungsdienst in ein Regensburger Krankenhaus gebracht. Vor Ort war dieser mit drei Fahrzeugen.

Der Einsatz, bei dem 14 Feuerwehrdienstleistende eingesetzt waren, konnte gegen 9 Uhr beendet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.


1 Kommentar