14.03.2018, 15:25 Uhr

Die Kripo ermittelt Bauarbeiter schwebt nach Zehn-Meter-Sturz in Lebensgefahr

Foto: Michael Hopper (Foto: Michael Hopper)Foto: Michael Hopper (Foto: Michael Hopper)

Bei Bauarbeiten stürzte am Mittwoch, 14. März, ein Mann über zehn Meter in die Tiefe und zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu.

REGENSBURG Kurz vor 12 Uhr mittags erreichte die Polizei die Mitteilung, dass es in einem Baugebiet in der Glashüttenstraße zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen ist. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Regensburg-Nord und der Kriminalpolizei Regensburg stürzte ein Bauarbeiter mit slowakischer Staatsangehörigkeit, dessen genaue Personalien noch geklärt werden müssen, in einem Treppenhaus über zehn Meter in die Tiefe und zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu. Der Bauarbeiter wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen zu den Umständen vor Ort in Abstimmung mit dem Gewerbeaufsichtsamt und der Berufsgenossenschaft übernommen. Derzeit gehen die Ermittler von einem Unfallgeschehen aus.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Zehn Meter tief in den Keller gestürzt – Berufsfeuerwehr muss Verletzten retten


0 Kommentare