12.03.2018, 13:44 Uhr

22-Jähriger gab Gas Auf der Flucht vor der Polizei mit dem Roller auf den Gehweg geraten und gestürzt

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Am Montag, 12. März, 0.17 Uhr, wollte eine Streife der Polizeiinspektion Regensburg-Süd im Rahmen einer Fahndung nach einem anderweitig geflohenen Motorroller einen 22-jährigen Landkreisbürger mit seinem Kleinkraftroller in Regensburg im Bereich der Bischof-Konrad-Straße anhalten. Der Fahrer entzog sich aber der Kontrolle und hielt trotz zugeschaltetem Blaulicht und Martinshorn und Anhalteaufforderungen nicht an.

REGENSBURG Der Rollerfahrer fuhr tänzelnd vor dem Streifenwagen her und flüchtete in Richtung Klenzestraße mit überhöhter Geschwindigkeit, wo er dann auf einen Geh- und Radweg fahren wollte und stürzte. Anschließend setzte er seine Flucht zu Fuß fort. Das nachfolgende Streifenfahrzeug touchierte beim Abbremsen noch leicht den am Boden liegenden Motorroller. Der junge Mann konnte von den Polizeikräften rund 50 Meter nach seiner Flucht zu Fuß festgenommen werden. Der Rollerfahrer hatte sich offenbar bei seinem selbstverschuldeten Sturz leicht verletzt. Das angebrachte Versicherungskennzeichen hatte sich der junge Mann offensichtlich illegal besorgt, zudem stand er unter Drogeneinfluss. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Roller wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden dürfte bei rund 500 Euro liegen.

Die Ermittlungen wurden von der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg übernommen wegen diverser Verkehrsordnungswidrigkeiten nach der Straßenverkehrsordnung und der Fahrzeug-Zulassungsverordnung bzw. wegen Straftaten nach dem Strafgesetzbuch und dem Straßenverkehrsgesetz wie zum Beispiel Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis, einer Drogenfahrt, Diebstahl eines Kennzeichens und einer Straftat nach dem Pflichtversicherungsgesetz.


0 Kommentare