09.03.2018, 11:52 Uhr

Endlich waren die Prüfungen vorbei Nach dem tödlichen Unfall – Beklemmung und Fassungslosigkeit machen sich an der Uni breit

(Foto: Christian Eckl)(Foto: Christian Eckl)

Richtig still ist es am Freitag, 9. März, an der Regensburger Universität. Nachdem am Vortag bekannt wurde, dass ein 24-jähriger Student am Mittwochabend, 7. März, durch einen tragischen Unfall am Gelände zu Tode kam, befindet sich die ganze Uni in Schockstarre. Kaum jemand traut sich, in normaler Lautstärke zu sprechen, schweigsam gehen die Studenten mit ihren Ordnern und Laptops durch die Gänge.

REGENSBURG Die Studenten erzählen sich, dass der 24-jährige Wirtschaftsstudent gerade die letzte Prüfung in diesem Semester geschrieben hatte. Erleichterung hatte sich breitgemacht, denn die Prüfungsphase war in diesem Semester besonders lang. Nach der letzten Klausur setzte sich der 24-Jähirge laut Zeugenaussagen an jenem Mittwoch um 19.25 Uhr auf ein Treppengeländer und verlor das Gleichgewicht. Er stürzte zehn Meter in die Tiefe und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Diese Schilderungen, die auch dem Wochenblatt vorliegen, erklären auch, warum die Polizei von einem tragischen Unglück ausgeht.

Hier gehts zum Polizeibericht!


0 Kommentare