22.02.2018, 09:45 Uhr

Polizei sucht Zeugen Schon wieder ein Auto mit Keyless-Go-System – dreister Dieb klaut teuren Audi A6

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs, 21. Februar, kam es zum Diebstahl eines hochwertigen blauen Audi, A6, in der Lessingstraße in Donaustauf. Die dreiste Tat passierte quasi vor den Augen des Geschädigten. Etwa gegen 1.30 Uhr blickte der, vom lauten Brummen eines Fahrzeugmotors geweckte Fahrzeughalter aus dem Fenster seines Wohnanwesens. Er sah noch eine Person in sein Fahrzeug einsteigen und wegfahren. Der Audi, der vor dem Anwesen geparkt stand, war mit einem sogenannten Keyless Go-System ausgestattet. Durch den Diebstahl entstand ein Beuteschaden von 70.000 Euro.

DONAUSTAUF Sofort nach Mitteilung des Diebstahls koordinierte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz eine großangelegte Fahndung nach dem Fahrzeug. Diese verlief jedoch ergebnislos. Die Kriminalpolizei Regensburg hat nun die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat vor genannter Tatzeit verdächtige Personen in beziehungsweise in der Nähe der Lessingstraße gesehen? Wer hat nach 1.30 Uhr im Raum Donaustauf beziehungsweise im Umfeld von Wenzenbach oder Bernhardswald Feststellungen zu dem auffälligen Audi gemacht? Die Hinweise werden unter der Rufnummer 0941/ 5062888 erbeten. Der Audi A6 ist sepangblau und har auffällige rote Bremsscheiben.

In diesem Zusammenhang gibt das Polizeipräsidium Oberpfalz grundsätzliche Verhaltenstipps für etwaige Zeugen:

Da die Täter gerne im Schutz der Dunkelheit agieren, bleiben ihre Aktivitäten häufig unbemerkt, glauben die Diebe. Regelmäßig zeigt sich aber, dass aufmerksame Anwohner oder Nachbarn wertvolle Wahrnehmungen machen. Dieses Wissen muss aber an die Ermittler gelangen, um diesen erste oder neue Ermittlungsansätze zu ermöglichen. Sehr wertvoll sind regelmäßig Wahrnehmungen von Schichtarbeitern oder Zeitungsausträgern. Diese Personengruppen sind in besonderer Weise mit den nächtlichen Umständen im eigenen Wohnviertel oder dem zugewiesenen Zustellgebiet vertraut. Aber auch hier gilt, nur Erkenntnisse die der Polizei zur Verfügung stehen können auch in Fahndungs- und vorbeugende Maßnahmen mit einfließen.

Der Umstand, dass auch Diebe mit gestohlenen Fahrzeugen tanken müssen, wurde schon dem einen oder anderem zum Verhängnis. Bemerken etwa Verkehrsteilnehmer bei einem Tankvorgang oder die Beschäftigten einer Tankstelle, dass ein Wagen mit laufendem Motor betankt wird, stellt dies ein besonderes Verdachtsmoment dar. Denn die Täter können Fahrzeuge mit KeylessGo-System nur in unmittelbarer Schlüsselnähe starten. Wird der Motor abgestellt, gelingt es in der Regel nicht mehr, ihn zu starten. Daher tanken Diebe von hochwertigen Fahrzeugen gezwungener maßen mit laufendem Motor. Bei derartigen Feststellung umgehend die 110 wählen und die Beobachtung mitteilen.


0 Kommentare