08.02.2018, 13:02 Uhr

Neue Details zum Leichenfund Eine Tote und ein Schwerverletzter – die Kriminalpolizei ermittelt

(Foto: Jürgen Masching)(Foto: Jürgen Masching)

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 7. auf 8. Februar, wurde die Neumarkter Polizei zu einem Einfamilienhaus im Deininger Westen gerufen. Die Beamten fanden dort eine tote weibliche sowie eine schwer verletzte männliche Person vor. Nach ersten Erkenntnissen kam es in dem Anwesen zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter den Bewohnern. Die Kriminalpolizei Regensburg hat bereits die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

DEINING In den späten Nachtstunden des gestrigen Mittwochs, 7. Februar, ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz eine Mitteilung über eine verletzte männliche Person in einem Einfamilienhaus in Deining ein. Ein Angehöriger hatte die Polizei verständigt.

Beamte der Polizeiinspektion Neumarkt wurden daraufhin zur Einsatzörtlichkeit beordert. Diese trafen vor Ort unter anderem auf einen schwer verletzten Bewohner des Anwesens. Im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen fanden die Polizisten zudem eine ebenfalls im Anwesen wohnende, 53-jährige Frau, tot auf. Zur Klärung der Umstände, wie es zum Tod beziehungsweise zu der Verletzung der Anwohner kam, hat die Kriminalpolizei Regensburg umgehend ihre Arbeit aufgenommen. Noch in der Nacht trafen eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth sowie ein Rechtsmediziner aus Erlangen am Tatort ein.

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth Haftantrag gegen den 59-jährigen Mann gestellt. Eine Entscheidung des zuständigen Ermittlungsrichters hierzu steht noch aus. Da der schwerst verletzte Mann umgehend ärztlicher Behandlung zugeführt werden konnte, besteht aktuell keine Lebensgefahr mehr. Der Tatverdächtige befindet sich aktuell in polizeilicher Obhut.

Derzeit liegen keinerlei kriminalpolizeilichen Erkenntnisse vor, die auf die Einwirkung bzw. Anwesenheit eines Unbekannten in dem Anwesen deuten. Weitere Angaben zum Sachverhalt sind aufgrund der laufenden Ermittlungen derzeit nicht möglich.

Hier gehts zum Erstbericht!


0 Kommentare