24.01.2018, 13:20 Uhr

Beteiligte Fahrzeuge sichergestellt Tödlicher Unfall auf der B22 – Räumung der Unfallstelle dauerte bis in den Mittwoch hinein

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Die Polizei hat weitere Ermittlungsergebnisse zum tödlichen Unfall auf der Bundesstraße B22 bei Pemfling bekanntgegeben.

B22/PEMFLING In Absprache mit dem durch die Staatsanwaltschaft Regensburg beigezogenen Sachverständigen wurden die beteiligten Fahrzeuge zur Aufklärung des Unfallgeschehens sichergestellt. Die Bergungs- und Abschleppmaßnahmen dauerten bis in den Mittwoch hinein, weswegen die B22 auf dem Teilstück zwischen den Abfahrten Katzbach und Grafenkirchen war bis 13 Uhr vollständig gesperrt. Eine entsprechende Umleitung wurde durch die örtlich zuständige Straßenmeisterei eingerichtet.

Anfänglich wurden Verkehrslenkungsmaßnahmen sowie technische Unterstützung durch die freiwilligen Feuerwehren Cham, Döfering, Engelsdorf, Grafenkirchen, Pemfling und Pitzling und das THW geleistet.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Kleintransporter gerät in den Gegenverkehr – 20-Jähriger stirbt nach Kollision mit einem Lkw


0 Kommentare