23.01.2018, 15:29 Uhr

Dringender Tatverdacht des Totschlags Verletzungen im Bereich ihres Oberkörpers – 33-Jährige stirbt in ihrer Wohnung – 31-Jähriger in U-Haft

In einer Wohnung in der Metgebergasse in Regensburg starb eine 33-jährige Frau die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes. (Foto: Christian Eckl)In einer Wohnung in der Metgebergasse in Regensburg starb eine 33-jährige Frau die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes. (Foto: Christian Eckl)

Nach dem Auffinden einer zunächst bewusstlosen Frau in deren Wohnung in der Metgebergasse in Regensburg führt die Kriminalpolizei Regensburg nun Ermittlungen in einem Tötungsdelikt. Der am Tatort festgenommene Mann aus Wiesbaden sitzt in Untersuchungshaft.

REGENSBURG Wie bereits berichtet, fanden Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd im Rahmen eines Polizeieinsatzes am gestrigen Montagabend eine bewusstlose und verletzte Frau in deren Wohnung in der Metgebergasse auf. Trotz umgehend eingeleiteter lebenserhaltender Maßnahmen seitens der Rettungskräfte und des Notarztes verstarb die 33-jährige Frau noch am Einsatzort. Ebenfalls in der Wohnung der Geschädigten trafen die Einsatzkräfte auf einen 31-jährigen Mann aus Wiesbaden. Aufgrund der Gesamtumstände, unter anderem weil die Verstorbene im Bereich ihres Oberkörpers Verletzungen aufwies, die nach ersten Ermittlungen auf eine Gewalteinwirkung hindeuten, wurde der anwesende Tatverdächtige vorläufig festgenommen. In welcher Beziehung der Mann aus Hessen zu der Verstorbenen stand und unter welchen Umständen er sich in der Wohnung der Frau aufhielt, ist derzeit Teil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Eine für den Dienstagnachmittag angesetzte Obduktion, welche die genauen Todesumstände klären soll ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgeschlossen. Aus diesem Grund und mit Blick auf das laufende Ermittlungsverfahren sind aktuell keine Angaben über die genauen Verletzungen der Frau möglich. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg führten Beamte der Kripo Regensburg den Festgenommenen am Dienstag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ wegen des dringenden Tatverdachtes des Totschlags Haftbefehl gegen den Mann, der nun in der Justizvollzugsanstalt sitzt.

Die umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.


0 Kommentare