12.01.2018, 15:07 Uhr

Brutaler Überfall Ehepaar ausgeraubt – vier Männer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der Angeklagten (rechts) mit seinem Anwalt Hubertus Werner kurz vor dem Prozessbeginn. (Foto: wr)Einer der Angeklagten (rechts) mit seinem Anwalt Hubertus Werner kurz vor dem Prozessbeginn. (Foto: wr)

„Wir mussten mit Waffen am Kopf vor dem Tresor am Boden knien“, schildert der 40-jährige Sinzinger, was ihm und seiner Frau in der Nacht von Freitag auf Samstag, 16. auf 17. September 2016, widerfahren war. Gegen 23.30 Uhr klingelte es an der Haustür des Ehepaars. Der 40-Jährige öffnete die Tür und wurde sofort mit einem Faustschlag begrüßt.

REGENSBURG Drei maskierte Männer verschafften sich Zutritt zum Haus. „Ich wurde durch das Haus getrieben und geschlagen“, beschrieb er die Situation vor Gericht. Das einzige Ziel der Täter: Sie wollten den Tresor finden und öffnen.

Auch seiner Ehefrau, die in der Küche geblieben war, als es an der Tür klingelte, erging es nicht besser. Sie wurde von einem weiteren maskierten Mann gefesselt. Sie wurde in das angrenzende Büro, in dem sich auch der Tresor befand, gebracht und musste sich dort mit dem Gesicht nach unten auf den Boden legen. Während sie dort intime Berührungen des maskierten Mannes über sich ergehen lassen musste, wurde auch ihr Ehemann in das Büro gebracht. Sie wurden schließlich gezwungen, den Tresor zu öffnen. Die Täter räumten den Tresor aus und nahmen die Geldscheine im Wert von über 32.000 Euro an sich. Das Ehepaar wurde an Händen und Füßen mit Panzertape gefesselt und im Büro zurückgelassen, während die Täter mit einem bereitstehenden Fluchtfahrzeug samt Fahrer und dem Mercedes des Ehepaares flüchteten. Nachdem sich der 40-Jährige nur wenig später befreien konnte, löste er auch die Fesseln seiner Frau. Sie riefen die Polizei.

Bis zu acht Jahre Gefängnis für die Täter

Fünf Männer mussten sich seit 11. Dezember wegen dieses Überfalls vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Einer der Angeklagten wurde aufgrund mangelnder Beweise freigesprochen. Die anderen vier Männer zeigten sich geständig und wurden am Freitag, 12. Januar, zu Freiheitsstrafen von sechs Jahren und neun Monaten bis zu acht Jahren verurteilt. Außerdem müssen sie die gestohlenen 32.000 Euro wieder an das Ehepaar zurückzahlen. Drei der vier verurteilten Täter hatten am Tattag außerdem große Mengen Alkohol und Drogen konsumiert. Eine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt wurde für sie angeordnet.


0 Kommentare