28.12.2017, 08:45 Uhr

Unfall bei Regensburg Junge Autofahrerin setzt ihr Auto auf der A3 auf die Leitplanke


Kurz nach Mitternacht kam es am Donnerstag, 28. Dezember, auf der Autobahn A3 kurz nach der Anschlussstelle Regensburg-Universität in Fahrtrichtung Autobahnkreuz zu einem Verkehrsunfall.

A3/REGENSBURG Eine junge Autofahrerin kam, wohl durch Unachtsamkeit, von der Fahrbahn ab und schleuderte ins rechte Bankett. Dort kollidierte sie nach einigen Metern mit der beginnenden Leitplanke. Durch die Geschwindigkeit wurde das Fahrzeug über die Leitplanke geschleudert und blieb nur noch mit dem linken Hinterrad auf der Leitplanke hängen.

Die Berufsfeuerwehr Regensburg sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Harting wurden an die Einsatzstelle alarmiert. Die Feuerwehrkräfte sicherten die Unfallstelle ab und fingen auslaufende Betriebsmittel mit Hilfe einer Wanne auf. Die junge Regensburgerin wurde wie durch ein Wunder bei dem Unfall nicht verletzt und konnte ihr Fahrzeug selbst nach dem Unfall verlassen. Die Witterungsumstände – einsetzender Schneefall – setzten auch den Einsatzkräften vor Ort zu. Nach rund einer Stunde konnte ein Bergeunternehmen mit Hilfe eines Krans das Auto von der Leitplanke hieven und abtransportieren. Nachdem die Fahrbahn gründlich gereinigt wurde und Salz gestreut wurde, konnte sie gegen 1.30 Uhr den Verkehr wieder freigegeben werden.


0 Kommentare