21.12.2017, 22:30 Uhr

Einsatzzahlen 2017 Landrätin und Bürgermeisterin statteten der Integrierten Leitstelle ihren Weihnachtsbesuch ab

Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer informierten sich bei ihrem traditionellen Weihnachtsbesuch über die Arbeit in der Integrierten Leitstelle. (Foto: Stadt Regensburg, Stefan Effenhauser)Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer informierten sich bei ihrem traditionellen Weihnachtsbesuch über die Arbeit in der Integrierten Leitstelle. (Foto: Stadt Regensburg, Stefan Effenhauser)

Traditionell kurz vor Weihnachten besuchten am Mittwoch, 20. Dezember, Landrätin Tanja Schweiger als Vorsitzende des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Regensburg und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer von der Stadt Regensburg die Integrierte Leitstelle (ILS) in der Greflinger Straße in Regensburg, um den derzeit 37 Mitarbeitern „Vergelt’s Gott“ für ihre geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr zu sagen. Den Weihnachtsbesuch nutzten die Vertreter von Stadt und Landkreis auch, um sich über die Einsatzzahlen 2017 zu informieren.

REGENSBURG Die Integrierte Leitstelle koordiniert die Rettungseinsätze für die Landkreise Regensburg, Neumarkt, Cham und das Stadtgebiet Regensburg. Der durch die ILS versorgte Rettungsdienstbereich hat rund 580.000 Einwohner. 2017 mussten die Rettungskräfte über 121.000 Mal ausrücken. Dies bedeutet ein Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Feuerwehr hatte im gesamten Rettungsdienstbereich 6.654 Einsätze zu verzeichnen, davon über 4.000 Einsätze in Stadt und Landkreis Regensburg. Insgesamt hat die ILS 2017 mehr als 223.000 Anrufe entgegengenommen, das sind durchschnittlich 610 pro Tag.

Neben den Einsätzen, zu denen glücklicherweise kein Katastrophenfall zählte, war in diesem Jahr der Abriss beziehungsweise der Neubau eines Großteils der alten Hauptfeuerwache eines der zentralen Themen der ILS. In den nächsten Jahren entsteht in der Greflinger Straße eine neue Hauptfeuerwache. Bei der Bausubstanz des 1961 gebauten und 1981 zum ersten Mal erweiterten Gebäudes bestand dringender Sanierungsbedarf. Die Aufenthalts- und Sanitärräume sowie die gesamte Installation waren stark in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem benötigt die Berufsfeuerwehr über das derzeit vorhandene Raumangebot hinaus dringend Räumlichkeiten und Stellplätze. Lediglich die Integrierte Leitstelle, die 2001 neu erbaut wurde, bleibe bestehen, heißt es auf der Homepage der Stadt Regensburg. Dort wird in einem Bautagebuch der gesamte Neubauprozess dokumentiert.


0 Kommentare