12.12.2017, 11:04 Uhr

Polizeisprecher gibt Entwarnung THW und Polizei auf dem Regensburger Christkindlmarkt sorgen zunächst für Aufregung


Die Menschen sind sensibler geworden, das merkt man auch in diesen Tagen vor Weihnachten. Poller schützen Christkindlmärkte, Fußstreifen sind unterwegs und zeigen Präsenz – und so sorgte am Dienstagvormittag, 12. Dezember, ein größeres Aufgebot an THW-Mitgliedern und Polizisten auf dem Christkindlmarkt am Neupfarrplatz in Regensburg für einige Sorgenfalten.

REGENSBURG Was war da los? Polizisten mit Warnwesten, THW-Angehörige, ein Suchhund. Gibt es einen konkreten Verdacht? Wird hier nach etwas Verdächtigem gesucht? Sprengstoff vielleicht?

Bei der Polizeiinspektion Regensburg-Süd ist man irritiert. Im System der Polizei findet sich kein Einsatz. Aber: Wenn es so etwas Brisantes wäre, dann müsste man doch Bescheid wissen ...

Einige Minuten später klärt sich die Frage, was da denn los ist. Der Sprecher der PI Süd hat sich erkundigt und herausgefunden, dass THW und Polizei den Christkindlmarkt für eine gemeinsame Übung nutzen. Solche Übungen fänden öfter statt, so der Sprecher. Und eben auch auf dem Christkindlmarkt. Und da kann man nunmal nur üben, wenn die Buden stehen!

Entwarnung also in Regensburg! Und: Es sollte uns zu denken geben, dass jeder sofort an einen möglichen Anschlag denkt, wenn etwas mehr Polizei unterwegs ist ...


0 Kommentare