11.12.2017, 22:43 Uhr

Spende Junge Union sammelte wieder Lebensmittel für den „Strohhalm“

(Foto: JU Regensburg-Stadt)(Foto: JU Regensburg-Stadt)

Die Junge Union Regensburg hat am Samstag, 9. Dezember, vor mehreren Supermärkten im Stadtgebiet um Lebensmittelspenden für Obdachlose und Hilfsbedürftige geworben.

REGENSBURG Seit vielen Jahren ist der „Strohhalm“ in der Keplerstraße der zentrale Anlaufpunkt für Obdachlose und Hilfsbedürftige. Unter dem Motto „In Regensburg braucht niemand hungern, niemand frieren, niemand schmutzig sein!“ werden Bedürftige hier mit warmen Mahlzeiten, Getränken und Kleidung versorgt. Außerdem stehen Duschen und Toiletten zur Verfügung. Täglich werden so unter der Leitung von Josef Troidl rund 60 Personen verpflegt. Möglich machen dies unter anderem die vielen Geld-, Kleidungs- aber auch Lebensmittelspenden.

So sammelt auch die Junge Union Regensburg seit einigen Jahren regelmäßig zu Ostern und Weihnachten Lebensmittel für den Strohhalm. Am Burgweinting-Zentrum, am Rennplatz-Zentrum und beim Edeka in der Berliner Straße verteilten die Jungpolitiker am Samstag zwischen 9 und 12 Uhr Flyer mit Einkaufslisten und informierten über die Arbeit des gemeinnützigen Vereins. Wer spenden wollte, konnte danach bei seinem Einkauf einige der Lebensmittel aus dem Flyer zusätzlich kaufen und an dem jeweiligen Stand abgeben. Von dort wurden die Lebensmittel dann direkt zum Strohhalm gebracht.

Insgesamt konnten bei der Spendenaktion in etwa zehn Einkaufswägen voll Lebensmittel gesammelt werden, mit denen die 30 ehrenamtlichen Helfer nun in der Weihnachtszeit zahlreiche wärmende Mahlzeiten zubereiten können. Josef Troidl, Vereinsvorsitzender des Vereins zur Unterstützung Obdachloser und hilfsbedürftiger Menschen e. V., der den „Strohhalm“ betreibt, betont gerne, dass auch Gäste, die nicht bedürftig sind, jederzeit im „Strohhalm“ willkommen sind. Neben Kleidung und Nahrung seien es schließlich die persönlichen Kontakte und Gespräche, die Hilfsbedürftigen besonders guttun.


0 Kommentare