08.12.2017, 13:12 Uhr

Knapp 43 Dienstjahre Urgestein der Polizeiinspektion Regensburg-Süd geht in den Ruhestand

Carina Urban, Helmut Burkhart und Thomas Schöniger. Foto: Polizei (Foto: Polizei)Carina Urban, Helmut Burkhart und Thomas Schöniger. Foto: Polizei (Foto: Polizei)

Am Donnerstag, 7. Dezember, konnte Polizeihauptkommissar Helmut Burkhardt nach nahezu 40-jähriger Dienststellenzugehörigkeit seine Ruhestandsurkunde von Dienstellenleiter der Polizeiinspektion Regensburg-Süd, dem Leitenden Polizeidirektor Thomas Schöniger, entgegennehmen.

REGENSBURG Burkhardt begann seinen Dienst bei der Bayerischen Polizei am 25. Februar 1975. Bereits drei Jahre später, am 28. Februar 1978 wechselte er seinen Dienstort in den Minoritenweg zur damaligen Polizeiinspektion Regensburg 1. Hier war Herr Burkhardt bis zum Dezember 1994 als Wach- und Streifenbeamter eingesetzt. Nach einem anschließenden Jahr in der Verfügungsgruppe, wechselte er 1996 zu Jahresbeginn auf den Posten des Mitarbeiters für Verkehrsaufgaben, den er bis heute innehält. Hier war Burkhardt mit für die verkehrsrechtliche Betreuung der zahlreichen Baustellen und Veranstaltungen im Dienstbereich zuständig. Auch die Verkehrserziehung an Schulen und die „Fahrradprüfung“ im Verkehrsgarten fielen in seinen Aufgabenbereich.

Mit Ablauf des Jahres 2017 tritt Burkhardt nun nach knapp 43 Dienstjahren seinen Ruhestand an. Hier freut er sich vor allem auf mehr Zeit mit der Familie, insbesondere mit seinem achtjährigen Enkel. Auch für seine Tätigkeit im Schützenverein Seerose Neutraubling und die Leidenschaft für den FC Bayern München wird nun mehr Zeit übrig bleiben.

Die Beschäftigten der PI Regensburg Süd wünschen ihrem scheidenden Kollegen alles Gute für die Zukunft. Allem voran Gesundheit, sodass er seinen Ruhestand möglichst lang genießen kann.


0 Kommentare