07.12.2017, 10:38 Uhr

Kleintransporter überprüft Regensburger Zöllner stellen über 100 Stangen unversteuerte Zigaretten sicher

(Foto: Bundeszollverwaltung)(Foto: Bundeszollverwaltung)

Bei der Überprüfung eines aus Südosteuropa kommenden Kleintransporters auf einem Autobahnparkplatz in der Nähe von Beratzhausen (Landkreis Regensburg) konnten Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Regensburg vor kurzem insgesamt 21.600 unversteuerte Zigaretten beschlagnahmen.

BERATZHAUSEN Auf Befragen gab der 22-jährige Fahrer an, sich auf dem Weg nach Nürnberg zu seinem Arbeitsplatz zu befinden und Zigaretten nur im erlaubten Rahmen mit sich zu führen. Schnell zeigte sich jedoch, dass dies nicht ganz der Wahrheit entsprach: Zunächst fanden die Zöllner nur sechs Stangen Schmuggelzigaretten im Bereich des Fahrer- und Beifahrersitzes. Zur genauen Kontrolle brachten die Beamten das Fahrzeug zu einer nahe gelegenen Halle. Bei der wiederholten Befragung gab der Mann an, 26 Stangen unversteuerte Zigaretten dabei zu haben. Auch dies stellte sich schnell als Falschaussage heraus: Versteckt in verschiedenen Gepäckstücken sowie in bauartbedingten Hohlräumen oberhalb des Handschuhfaches befanden sich insgesamt 108 Stangen Schmuggelzigaretten. Die Zigaretten sollten gewinnbringend weiterverkauft werden. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 3.600,-- Euro.

Die Zöllner stellten das Schmuggelgut sicher und leiteten gegen den Mann ein Verfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung ein. Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Zollfahndungsamt München mit Dienstort Nürnberg.


0 Kommentare