25.11.2017, 07:38 Uhr

Feuer Die Kripo ermittelt zum Brand auf dem Gelände einer Asylbewerberunterkunft in Regensburg

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Auf dem gesicherten Gelände einer Asylbewerberunterkunft in Regensburg ist durch den Wachdienst ein Brand entdeckt worden. Das Sicherheitspersonal konnte das Feuer selbst löschen. Es entstand ein geringer Gebäudeschaden, Personen waren nicht in Gefahr.

REGENSBURG Am Freitag, 24. November, gegen 22.50 Uhr haben Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf der Rückseite eines Gebäudes einer neu errichteten Asylbewerberunterkunft in Regensburg Flammen bemerkt. Der Brand konnte durch die Mitarbeiter selbst gelöscht werden.

An dem Gebäude entstand nach erster Schätzung, insbesondere durch Verrußung einer Nische, ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Die hier angrenzenden Zimmer der Wohnanlage sind derzeit nicht bewohnt. Durch das schnelle Eingreifen des Sicherheitsdienstes wurde der Brand gelöscht, bevor eine Ausbreitung möglich war. Die Bewohner der Unterkunft waren nicht in Gefahr.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache aufgenommen.


0 Kommentare