14.11.2017, 08:53 Uhr

Langer Stau Alle Straßen dicht – Lkw-Unfall auf der A3 sorgt für Verkehrschaos

(Foto: Berufsfeuerwehr Regensburg)(Foto: Berufsfeuerwehr Regensburg)

Am Dienstag, 14. November, gegen 4.30 Uhr, kam es aus noch ungeklärter Ursache auf der Autobahn A3 zwischen den Anschlussstellen Regensburg Universitätsklinikum und der Anschlussstelle Burgweinting zu einen schweren Verkehrsunfall zwischen drei beteiligten Lkws wovon einer der Fahrer eingeklemmt wurde.

A3/REGENSBURG Um 4.33 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Regensburg durch die Polizeieinsatzzentrale verständigt, die auch den Notruf entgegengenommen hatte. Die anrückenden Feuerwehrkräfte der Berufsfeuerwehr Regensburg sowie Freiwilligen Feuerwehr Pentling fanden drei verunfallten Lkw vor, wovon zwei Fahrer bereits durch den Rettungskräften versorgt wurden. Einer der LKW war bei dem Aufprall so stark beschädigt worden, dass man den Fahrer ohne technischer Rettung nicht mehr aus seinem Fahrzeug befreien konnte. In Absprache mit den Rettungsdienst wurde sofort eine Rettung mit Hilfe eines Hydraulischen Rettungssatzes eingeleitet um den Fahrer aus seiner misslichen Lage zu befreien. Alle drei Fahrer wurden vom Rettungsdienst ärztlich versorgt und in Regensburger Kliniken gebracht.

Für die Rettungsmaßnahmen musste die A3 in Fahrtrichtung Passau komplett sowie in Fahrtrichtung Nürnberg einspurig gesperrt werden. Zur Absicherung der Einsatzstelle und Unterstützung der Verkehrslenkenden Maßnahmen der Polizei, wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Harting alarmiert.

Für den Zeitraum der Rettungsmaßnahmen musste eine Wachbesetzung der Hauptfeuerwache durchgeführt werden. Hierbei unterstützten uns die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg - Löschzug Keilberg.

Insgesamt waren neben dem Rettungsdienst und Polizei rund 40 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz.


0 Kommentare