31.10.2017, 09:28 Uhr

Ordnungswidrigkeitenverfahren Wildunfall zu spät gemeldet

(Foto:123rf.com)(Foto:123rf.com)

Am Sonntagnachmittag, 29. Oktober, erschien ein 75-jähriger Regenstaufer bei der PI Regenstauf, um eine Wildunfallbescheinigung zu erhalten.

KALLMÜNZ Hierbei teilte er mit, dass er bereits am Vorabend einen Wildunfall hatte. Dies hatte er jedoch weder der Polizei noch dem zuständigen Jagdpächter mitgeteilt. Das Rehwild war nach der Kollision weitergelaufen. Es wird somit ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß des Bayerischen Jagdgesetzes eröffnet, wonach der 75-Jährige verpflichtet ist, die Kollision mit dem Rehwild unverzüglich die genannten Stellen mittzuteilen.


0 Kommentare