26.10.2017, 23:36 Uhr

Steckkreuz für besondere Verdienste Höchstes Feuerwehr-Ehrenzeichen an sechs Oberpfälzer verliehen

(Foto:Roth/Regierung der Oberpfalz)(Foto:Roth/Regierung der Oberpfalz)

Im Auftrag von Staatsminister Joachim Herrmann verlieh Regierungspräsident Axel Bartelt das Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen im Großen Sitzungssaal der Regierung der Oberpfalz.

REGENSBURG/OBERPFALZ Das Steckkreuz wurde vom Bayerischen Landtag als höchste Stufe des Feuerwehr-Ehrenzeichens als Auszeichnung für Einsatzkräfte geschaffen, die in besonderem Maße Einsatzfreude, Engagement oder Führungskraft gezeigt haben. Bayernweit werden dabei alle zwei Jahre etwa 60 Personen mit dem Steckkreuz ausgezeichnet. In Regensburg wurden in diesem Jahr acht Feuerwehrangehörige aus der Oberpfalz mit dieser Auszeichnung geehrt.

Regierungspräsident Axel Bartelt wies darauf hin, dass die Bedeutung der Feuerwehren immer dann wieder deutlich werde, wenn sich ein besonders einsatzintensives Geschehen ereigne, dem starke mediale Aufmerksamkeit zuteilwerde. „Dabei kann leicht in Vergessenheit geraten, dass die eigentlich zu würdigende Leistung im Alltag erbracht wird, die unserer Aufmerksamkeit zumeist entgeht, wenn wir nicht selbst unmittelbar beteiligt sind. Umso wichtiger ist es, dass besonders herausragende Leistungen auch aus diesem Bereich öffentlichkeitswirksam gewürdigt werden“, betonte der Regierungspräsident.

Das Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen überreichte Regierungspräsident Axel Bartelt an Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther, Kulmain im Landkreis Tirschenreuth. Kreisbrandmeister Josef Fenn, Hagelstadt im Landkreis Regensburg, Kreisbrandmeister Georg Koller, Pfatter im Landkreis Regensburg, Stadtbrandinspektor Josef Niebauer, Regensburg, Kreisbrandmeister Heinrich Seltl, Bodenwöhr im Landkreis Schwandorf, und Kreisbrandmeister Hermann Schwarzfischer, Schorndorf im Landkreis Cham.


0 Kommentare