24.10.2019, 12:31 Uhr

Großeinsatz Krankenhaus musste wegen Gasalarm evakuiert werden


Ein Bagger hatte bei Arbeiten im Außenbereich im Bereich des Krankenhauses eine Gasleitung beschädigt. 250 Patienten inklusive des Personals mussten evakuiert werden.

SIMBACH AM INN Kurz vor 11 Uhr wurde von der Integrierten Leitstelle mitgeteilt, dass im Keller einer Psychosomatischen Fachklink in Simbach am Inn, durch die Feuerwehr eine hohe Konzentration einer kritischen Gasmischung gemessen wurde. Der Bereich rund um die Klinik wurde vorsorglich weiträumig abgesperrt, eine Gefährdung der umliegenden Bevölkerung bestand nicht.

Aufgrund des Gasaustritts mussten rund 250 Patienten inklusive dem Personal der Fachklinik vorübergehend evakuiert werden. Sie wurden auf einen Parkplatz im hinteren Bereich der Klink gebracht. Nachdem sich alle Patienten selbst dorthin begeben konnten, verliefen die Evakuierungsmaßnahmen geordnet und zügig. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Der Gasaustritt konnte durch den verantwortlichen Gasversorger vor Ort schnell gestoppt werden. Die Feuerwehr hat bei einer aktuellen Messung, gegen 12.45 Uhr, keine gefährliche Gaskonzentration mehr festgestellt. Die evakuierten Personen können somit wieder in die Klinik zurückkehren. In Kürze werden dann auch die Verkehrssperrungen aufgehoben.


0 Kommentare