17.08.2019, 09:31 Uhr

Brand Brand im Außenbereich eines Supermarkts


In der Nacht von Freitag auf Samstag (17. August) kam es vor einem Supermarkt zu einem Brand mit erheblichem Sachschaden. Ein Feuerwehrmann wurde mit leichten Verletztungen ins Krankenhaus nach Braunau gebracht.

SIMBACH AM INN Neben dem Haupteingang des Marktes in der Münchener Straße war auf dem umzäunten Außengelände Grillbedarf samt Grillkohle und Grillanzünder in fester und flüssiger Form gelagert. Aus bislang nicht endgültig geklärter Ursache geriet das Lagergut kurz vor 2 Uhr in Brand.

Dabei kam es auch zu explosionsartigen Verpuffungen. Die Flammen erfassten das Gebäude, wobei die Außenfassade und der Vorbau im Eingangsbereich in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt.

Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Passau haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt. Aufgrund der ersten Feststellungen am Brandort ist jedoch Brandstiftung wahrscheinlich. Die weitere Bearbeitung des Falles übernehmen „Brandfahnder“ des zuständigen Fachkommissariats.

Mögliche Zeugen, denen im Umfeld des REWE-Marktes verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Kripo Passau, Tel. 0851/9511-0, zu melden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Simbach, Erlach, Kirchberg, Kirchdorf und Braunau sowie die Kreisbrandinspektion mit Kreisbrandrat Renè Lippeck und den Kreisbrandmeistern Manfred Deser und Maximilian Kirschner. Die ebenfalls alarmierte Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) der Feuerwehr Arnstorf wurde noch auf der Anfahrt wieder abbestellt.

Es waren 13 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren mit in Summe 85 Einsatzkräften vor Ort. Einsatzende um 5.02 Uhr. Von der FF Simbach blieb noch eine Brandwache bis mindestens zum Vormittag vor Ort.

Ein leicht verletzter Feuerwehrmann musste mit dem Rettungsdienst in Krankenhaus Braunau verbracht werden.


0 Kommentare