09.05.2019, 11:10 Uhr

Mit teuren Sportwägen gerast Verdacht auf illegales Autorennen – Polizei ermittelt

Unter anderem wurden Fahrzeuge der Marke McLaren, Ferrari, Porsche und Lamborghini gesichtet. (Foto: Rapisan John/123rf.com)Unter anderem wurden Fahrzeuge der Marke McLaren, Ferrari, Porsche und Lamborghini gesichtet. (Foto: Rapisan John/123rf.com)

Am Freitag, 3. Mai, gingen mehrere Mitteilungen über hochmotorisierte Sportwägen, welche mit deutlich überhöhter und rücksichtsloser Fahrweise fuhren, bei der Polizeieinsatzzentrale ein. Die Polizeiinspektion Eggenfelden führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut Ermittlungen wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

EGGENFELDEN Am 3. Mai gegen 16:30 Uhr gingen mehrere Mitteilungen bei der Polizeieinsatzzentrale in Straubing über mehrere hochmotorisierte Sportwägen, welche augenscheinlich durch deutlich überhöhte Geschwindigkeit und rücksichtslose Fahrweise auffielen, ein. Unter anderem wurden Fahrzeuge der Marke McLaren, Ferrari, Porsche und Lamborghini zunächst im Bereich der Bundesstraße B8 bei Aiterhofen, im Bereich der Bundesstraße B388 bei Frontenhausen sowie auf der Bundesstraße B20 bei Falkenberg gesichtet. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach den Fahrzeugen im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern verliefen zunächst ohne Erfolg.

Die weitere Reise ging offensichtlich in Richtung Oberbayern. Beamte der Polizeiinspektion Waldkraiburg konnten gegen19 Uhr acht augenscheinlich zugehörige Fahrzeuge in Kraiburg am Inn einer Kontrolle unterziehen. Die Fahrer gaben an, dass sie an einer Rallye mit insgesamt ca. 80 Fahrzeugen, analog einer Schnitzeljagd, eines tschechischen Veranstalters teilnehmen. Sie konnten nach erfolgter Feststellung ihrer Personalien die Fahrt fortsetzen.

Im weiteren Verlauf meldete sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Polizeiinspektion Eggenfelden, der auf seiner im Fahrzeug mitgeführten Dash-Cam aufzeichnete, als er auf der Bundesstraße B20 auf Höhe Falkenberg, von offensichtlich sechs Teilnehmern mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt wurde. Die Aufnahmen wurden gesichert.

Nach Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Landshut wurden durch die Polizeiinspektion Eggenfelden unter anderem Ermittlungen wegen des Verdachts der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet.

Die Polizei Eggenfelden bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer kann Angaben zu den Fahrzeugen oder Fahrzeugkennzeichen von augenscheinlichen Teilnehmern geben?

Wer wurde durch die Fahrweise genötigt oder gefährdet?

Wer hat weitere Aufzeichnungen zu den Fahrzeugen bzw. Fahrmanövern (Handy, Dashcam etc.)?

Insbesondere wird der Fahrer eines Mercedes A-Klasse in grau gesucht, welcher gegen 18:15 Uhr auf der Bundesstraße B20 bei Falkenberg in Fahrtrichtung Straubing fuhr und von einem grauen Sportwagen überholt und eventuell gefährdet wurde.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Eggenfelden, Telefon-Nummer 08721/ 96050, erbeten.


0 Kommentare