13.02.2019, 12:52 Uhr

Nicht zu bändigen 23-Jährige widersetzt sich der Polizei und beschädigt Streifenwagen

Die 23-Jährige beschädigte auch einen Streifenwagen. (Foto: Hannes Lehner)Die 23-Jährige beschädigte auch einen Streifenwagen. (Foto: Hannes Lehner)

Am 12. Februar wurde die Polizei gegen 23.30 Uhr zu einer Streitigkeit nach Triftern gerufen. Dort war eine 23-Jährige im Streit mit ihrer Bekannten und deren Mutter so in Rage geraten, dass sie sich nicht mehr beruhigen ließ und die Situation sich so zuspitzte, dass eine körperliche Auseinandersetzung drohte.

TRIFTERN Der eintreffenden Streifenbesatzung war es ebenfalls nicht möglich, die junge Frau zu beruhigen, so dass eine Gewahrsamnahme angedroht und letztlich durchgesetzt wurde. Dies, um einfach bevorstehende Straftaten in der aggressiver werdenden Stimmung zu unterbinden. Die 23-Jährige widersetzte sich der Gewahrsamnahme, insbesondere beim Transport aus dem Haus und in den Streifenwagen.

Im Streifenwagen bereits gefesselt, schlug sie mit den Beinen mehrmals von innen gegen die hintere Fahrzeugtüre, so dass der Türrahmen deutlich ein paar Zentimeter nach außen verbogen wurde. Die junge Frau wurde am 13. Februar in den frühen Morgenstunden wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Ihr Verhalten muss sie in einem Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Am Streifenwagen entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro, verletzt wurde niemand.


0 Kommentare