10.02.2019, 11:12 Uhr

Auffrisiert Jugendliche liefern sich auf Mofa Verfolgungsjagd mit der Polizei

Zwei Jugendliche lieferten sich auf dem Mofa eine Verfolgungsjagd mmit der Polizei. (Foto: Hannes Lehner)Zwei Jugendliche lieferten sich auf dem Mofa eine Verfolgungsjagd mmit der Polizei. (Foto: Hannes Lehner)

Am 9. Februar gegen 14 Uhr fiel der Polizei im Begegnungsverkehr in der Oberen Hauptstraße ein Mofa, besetzt mit zwei Personen auf. An dem Fahrzeug befand sich kein Kennzeichenschild. Der Streifenwagen wurde gewendet und es wurde hinter dem Mofa hergefahren und eine Anhaltung versucht. Der Mofa-Fahrer flüchtete über mehrere kleine Siedlungsstraßen und Parkplätze und ignorierte alle Anhaltungsaufforderungen.

JOHANNISKIRCHEN Phasenweise fuhr das Mofa auf schmalen Straßen soweit mittig, dass es nicht überholt werden konnte bzw. als auf gleicher Höhe mit dem Mofa gefahren wurde, steuerte der Mofafahrer Richtung Dienst-Pkw, so dass es beinahe zu Streifvorgängen kam. An der Kreuzung Untere Hauptstraße /Ziegeleistraße missachtete der Mofa-Fahrer beim Überqueren der Unteren Hauptstraße Richtung Unterbubach die Vorfahrt.

Ein von rechts kommender blauer Pkw, vermutlich Ford Focus konnte noch rechtzeitig abbremsen und einen Zusammenstoß vermeiden. Möglicherweise war er vom eingeschalteten Martinshorn vorgewarnt. Auf der Gemeindestraße Richtung Unterbubach gelang es schließlich das Mofa zu überholen. Der Mofafahrer fuhr darauf in die verschneite Wiese und setzte die Flucht mehrere hundert Meter auf diesem Gelände fort. Schließlich sprang dann der Sozius ab und lief weg. Die Flucht war dann schnell beendet. Der Sozius konnte eingeholt werden. Der Fahrer gab auf und blieb dann stehen.

Fahrer des Mofas war ein 14-jähriger Jugendlicher aus der Gemeinde Roßbach, Beifahrer sein 16-jähriger Freund aus der Gemeinde Dietersburg. Das Mofa war nicht versichert. Es war technisch verändert worden und es lief deutlich schneller als die erlaubten 25 km/h. Der Fahrer war leicht alkoholisiert. Das Mofa wurde sichergestellt und wird noch näher auf technische Veränderungen untersucht. Der Fahrer wird unter anderem angezeigt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß Pflichtversicherungsgesetz.

Personen- oder Sachschaden entstand nicht. Der Fahrer des blauen Pkw Ford wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Pfarrkirchen zu melden.

Gegen 14.15 Uhr ergab sich zu dem vorgenannten Vorfall sozusagen ein „Beifang“. Während der Kontrolle der beiden Jugendlichen auf der Gemeindestraße Johanniskirchen Unterbubach, kam ein Pkw aus Richtung Schuhöd gefahren. Deutlich zu sehen war, wie sich der Fahrer, ein 41-jähriger Mann aus der Gemeinde Johanniskirchen noch kurz vor Erreichen der Kontrollstelle angurtete. Er wurde angehalten. Auf Verlangen konnte er Führerschein und Fahrzeugpapiere nicht vorweisen, die habe er zuhause liegen. Wie sich bei der späteren Überprüfung herausstellte, hat der Mann keinerlei Fahrerlaubnis. Er wird angezeigt.


1 Kommentar