24.01.2019, 09:08 Uhr

Die Polizei warnt Betrugsversuch mit gefälschtem Überweisungsträger

Am 21. Januar ging bei einem Eggenfeldener Geldinstitut ein Brief mit einem handgeschriebenen Überweisungsträger ein. (Foto: 123rf.com)Am 21. Januar ging bei einem Eggenfeldener Geldinstitut ein Brief mit einem handgeschriebenen Überweisungsträger ein. (Foto: 123rf.com)

Am 21. Januar ging bei einem Eggenfeldener Geldinstitut ein Brief mit einem handgeschriebenen Überweisungsträger ein. Dabei sollte auf eine inländische Bank ein dreistelliger Betrag überwiesen werden.

EGGENFELDEN Der aufmerksamen Bankangestellten fiel jedoch die Unterschrift auf, welche nicht identisch mit der hinterlegten ist. Aus diesem Grund verständigte sie den Kontoinhaber und erkundigte sich nach der Richtigkeit. Dieser bestätigte die Fälschung. Da das Geld nicht angewiesen wurde, entstand dem Kunden kein finanzieller Schaden.

Bei zwei anderen bayerische Polizeidienststellen wurden in den letzten Tagen gleich gelagerte Fälle mit gleichem Zahlungsempfänger angezeigt. Das inländische Geldinstitut des Zahlungsempfängers wurde über die Betrugshandlungen informiert. Der Kontoinhaber, der in der Regel nicht identisch ist mit dem Überweisungsträgerfälscher, wird wegen Geldwäsche angezeigt.


0 Kommentare