20.04.2018, 17:14 Uhr

Zugunglück Güterwaggons entgleisen kurz vor Braunau am Inn


Vier Waggons machten sich selbstständig und rollten fast 33 Kilometer führerlos Richtung Braunau am Inn, bis sie kurz vor dem Ort entgleisten.

BRAUNAU-SIMBACH AM INN Am Freitag, 20. April, um 4 Uhr führten ein 50-Jähriger aus Straßwalchen und sein 27-jähriger Kollege aus Neumarkt im Zuge ihrer beruflichen Tätigkeit Verschubarbeiten am Bahnhof in Lengau durch.

Vier Güterwaggons, beladen mit Papierrollen und einem Gesamtgewicht von rund 300 Tonnen, hätten auf den dafür vorgesehenen Lageplatz zum Abladen der Rollen verschoben werden sollen.

Von einem der Mitarbeiter wurde jedoch die Sicherung durch einen Hemmschuh vergessen, wodurch sich die Güterwaggons in Bewegung setzten und ungebremst sowie führerlos eine Bahnstrecke von 32,5 Kilometer zurücklegten bis sie bei Kilometer 36,4 im Gemeindegebiet von Dietfurt aufgrund einer starken Linkskurve entgleisten.

Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt. Es entstand jedoch ein massiver Sachschaden, welcher noch nicht beziffert werden kann.Die gesamte Bahnstrecke ist voraussichtlich für die Dauer von einer Woche gesperrt. Es wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Vorsorglich wurden auch die Feuerwehreinsatzkräfte in Simbach am Inn alarmiert, da nicht auszuschließen war, dass der Güterzug über die Staatsgrenze nach Simbach rollt.


0 Kommentare