07.02.2018, 08:28 Uhr

Sekundenschlaf 56-Jähriger kracht in Böschung und wird schwer verletzt

Der Verletzte wurde ins Klinikum nach Deggendorf geflogen. (Foto: ADAC )Der Verletzte wurde ins Klinikum nach Deggendorf geflogen. (Foto: ADAC )

Wegen eines Sekundenschlafs kam der Mann von der Straße ab, krachte gegen die Böschung und wurde dabei schwer verletzt.

ARNSTORF Mit dem Rettungshubschrauber musste am Dienstagnachmittag, 6. Februar, ein 56 Jahre alter Mann aus Landau an der Isar in das Klinikum Deggendorf geflogen werden.

Er war zuvor mit seinem Kleintransporter der Marke Peugeot etwa gegen 14.20 Uhr auf der Staatsstraße 2112 von Arnstorf in Richtung Ruppertskirchen unterwegs. Kurz vor Ruppertskirchen kam er vermutlich aufgrund eines sogenannten „Sekundenschlafes“ nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen die Böschung einer Zufahrt zur angrenzenden Wiese.

Dort blieb der Kleintransporter nach einer Fahrt von etwa 150 Metern stark beschädigt stehen. Trotz ausgelöstem Airbag wurde der Mann schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Deggendorf geflogen werden.

Die Feuerwehr Ruppertskirchen leistete vor Ort technische Hilfe, sperrte die Staatsstraße kurzzeitig und banden nach Rücksprache mit dem Wasserwirtschaftsamt Pfarrkirchen das ausgelaufene Öl.

An dem Kleintransporter entstand ein geschätzter Schaden von etwa 8.000 Euro. Ein bislang polizeilich nicht bekannter Fahrer eines hellen Pkw SUV, der zum Unfallzeitpunkt in Richtung Arnstorf fuhr, wird gebeten, sich bei der Polizei in Eggenfelden zu melden.

Außerdem fuhr ein weiteres nicht bekanntes Fahrzeug, vermutlich Lkw, zum Unfallzeitpunkt vor dem verunfallten Kombi in Richtung Ruppertskirchen. Auch dieser Fahrer soll sich mit der Polizei in Eggenfelden in Verbindung setzen. Tel. 08721/9605-0


0 Kommentare