14.12.2017, 15:41 Uhr

Staatsanwalt ermittelt Arzt soll für Medikamente Sex verlangt haben

Einer Patientin soll ein Arzt Medikamente verschrieben und als Gegenleistung Sex verlangt haben. (Foto: amenic181/123rf.com)Einer Patientin soll ein Arzt Medikamente verschrieben und als Gegenleistung Sex verlangt haben. (Foto: amenic181/123rf.com)

Einem unglaublichen Verdacht geht die Staatsanwaltschaft Landshut nach: Ein Mediziner aus dem Landkreis Rottal-Inn soll einer Patientin in mehreren Fällen Medikamente gegeben und als Gegenleistung Sex verlangt haben.

ROTTAL-INN Anfang Dezember wurde den Ermittlungsbehörden mitgeteilt, dass der Verdacht bestehe, dass ein Arzt an eine Patientin in mehreren Fällen verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente aushändigte und als Gegenleistung sexuelle Dienste verlangte. Der Sachverhalt wurde von der Patientin in ihrer polizeilichen Vernehmung bestätigt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut fand eine Durchsuchung durch die Kripo Passau beim betroffenen Mediziner statt. Dort wurden zunächst Unterlagen und verschiedenen Datenträger sichergestellt, welche nun ausgewertet werden müssen.

Die Kripo Passau hat die Ermittlungen aufgenommen. Es werden zunächst die sichergestellten Unterlagen und Datenträger ausgewertet, um zu prüfen, ob sich der Tatverdacht gegen den Arzt bestätigt. Weiterhin wird ermittelt, ob eventuell weitere Medikamentenabgaben mit sexuellen Forderungen an andere Patienten erfolgt sind.

Weitere Angaben machte die Polizei – aus ermittlungstaktischen Gründen wird verlautet – nicht.


0 Kommentare